Pflanzaktion des Obst- und Gartenbauvereins im Schulgarten

Am letzten Juliwochenende erfuhr die Schule eine ganz besondere Unterstützung durch den OGV Wolfsegg. Hatte doch die Schule von der BayWa-Stiftung Wein- und Beerenstöcke erhalten und diese galt es nun, fachgerecht einzupflanzen. Dazu musste ein Teil des Wiesenstreifens mit Muskelkraft umgegraben werden. Diesbezüglich fragte die Schule beim Vorsitzenden Erhard Unger, seinerseits jedes Jahr an der Schule als Imker-Referent tätig, nach. Sofort sagte dieser seine Hilfe zu. Am Samstag rückte nun eine Abordnung des OGVs – Erhard Unger unterstützt von Jovita Ahrlich, Alfred Issel und Thomas Mayer - mit Spaten und weiterer Gartengerätschaft an und machte sich an die Arbeit. Unser Schulgarten hat nun ein richtig tolles Staudenbeet. Am Zaun entlang pflanzten die fleißigen Helfer die neuen Weinstöcke ein und rahmten sie sogar liebevoll mit Steinen ein. Ein herzliches Dankeschön sagt die Schulfamilie Wolfsegg!

 

Großer Aktionstag zum Thema "gesunde Ernährung"

Die Baywa Stiftung besucht die Grundschule und bringt Hotte Karotte mit!

Viertis feiern Abschied und übernachten in der Schule

Besuch des Naturmobils

Am 13. Juli erhielten die Kinder der 3. und 4. Jahrgangsstufe und einen Tag später die Zweitklässler Besuch vom Naturmobil des Bund Naturschutz. Am Standort des Naturmobils, dem Wolfsegger Forst, unternahmen die Schüler eine spannende Reise ins Erdreich: Zunächst erforschten sie die Beschaffenheit des Waldbodens und erfuhren wie dieser das Wasser speichert. Anschließend untersuchten die Kinder ausgestattet mit Schaufeln und Becherlupen die oberste Bodenschicht und sammelten von dort vorsichtig allerlei kleine Tierchen wie Ameisen, Spinnen, Ohrwürmer oder Schnecken auf. Diese Kleinstlebewesen wurden schließlich im Wagen unter dem Mikroskop genauer betrachtet, anhand von Karten bestimmt und schließlich wieder in die freie Natur entlassen. Nach spannenden und lehrreichen drei Stunden begaben sich die Schüler, nun mit gesteigerter Achtung auch vor kleineren Lebewesen, wieder auf den Heimweg.

 

„Stark sein“ für den Übertritt in eine neue Schule

Ein Kooperationsprojekt der Grundschule und der Gemeindejugendpflege Wolfsegg mit dem Temprament-Team.

 

 „Stop! Halt!“ Mit einfachen und klaren Wörtern setzten die Kinder der 4. Jahrgangsstufe ihre persönliche Grenze im Selbstbehauptungstraining an der Grundschule Wolfsegg. Für die Viertklässler sind die letzten Wochen in der Grundschule in Wolfsegg angebrochen. Nächstes Jahr wartet das große Abenteuer:  Neue Schule, neue Lehrer, neues Umfeld!  Für einige ist dies ein großer Schritt, der viel Mut und Stärke fordert.

 

Ziel des Präventionsprojektes ist es, das Selbstbewusstsein und die sozialen Kompetenzen der Kinder zu fördern. Unter dem Namen „STARK + FAIR“ lief das Programm an jeweils zwei Unterrichtstagen ab und war an den unterschiedlichen Bedürfnissen von Mädchen und Jungen ausgerichtet.

 

Die Inhalte und Ziele des Selbstbehauptungskurses wurden unter der Anleitung vom Temprament-Team und dem örtlichen Gemeindejugendpfleger Florian Hirschauer vermittelt.

 

Ziele des Trainings waren unter anderem, persönliche Stärken selbstbewusst und angemessen einsetzen zu können, aber auch die individuelle körperliche Grenze zu erkennen, deutlich zu machen und  auch bei anderen zu respektieren. Auch wurde erprobt wie man sich in brenzligen Situationen schützen und behaupten kann und wie fiktive, aber auch bereits erlebte oder beobachtete, Konfliktsituationen gewaltfrei bewältigte werden können. Allgemein wurde auch die Akzeptanz für Unterschiedlichkeit gefördert sowie Tipps für ein besseres soziales Miteinander mit auf dem Weg gegeben.

 

Kernbegriffe wie der „Innere Schiedsrichter“  sollen den Kindern helfen ihr Verhalten eigenverantwortlich zu reflektieren und eine faire Entscheidung für sich und der Gruppe zu treffen. Der „Innere Schiedsrichter“ ist ein anderes Wort für das „eigene Gewissen“ und entscheidet über Fairness!

 

Ein wichtiger Bestandteil des Projektes ist auch die Zusammenarbeit mit Eltern und Lehrern, um die Inhalte des Kurses weiterzuführen und zu erhalten. An einem zusätzlichen Elternabend an der Schule wurden diese Inhalte des Trainings aufgeführt und erklärt.

 

Stattfinden konnte das „Stark + Fair“-Training mit Fördermitteln des Jugendamtes des Landkreises Regensburg, dem Verein „Jugendarbeit im Landkreis Regensburg e.V.“, der Gemeinde Wolfsegg und natürlich einem Beitrag der Eltern.

 

„Es freut uns sehr, dass wieder einmal alle Beteiligten an einem Strang gezogen haben und diese Aktion möglich gemacht haben!“, fassten der Gemeindejugendpfleger Florian Hirschauer und Rektorin Monika Lohr einstimmig zusammen.

 

Den Dinos auf der Spur

 

 

 

Am 12.7.2017 durften in Denkendorf  alle Schüler der Grundschule Wolfsegg auf den Spuren der Dinosaurier wandeln. Nach 1 ½ Stunden Busfahrt konnten wir die faszinierenden Giganten der Urzeit in Lebensgröße entdecken. In zwei Gruppen wurden wir auf einen Erlebnispfad durch die verschiedenen Erdzeitalter (Kreide, Erdneuzeit, Erdaltertum, Trias und Jura) geführt und wir tauchten dabei in 400 Millionen Jahre Entwicklungsgeschichte ein. Die lebensgroßen Nachbildungen, die sich mitten im Wald versteckten,  vermittelten uns, ein Teil der Urgeschichte zu sein.

 

Danach durften wir uns noch am Spielplatz austoben und uns ein Eis kaufen, das wir am See genießen konnten.

 

Auch im Museums-Shop wurden einige von uns noch fündig und konnten sich somit ein Andenken an diesen Ausflug kaufen. Gegen 14.30 Uhr kamen alle glücklich und zufrieden wieder zuhause an. Es war ein toller Ausflug, bei dem wir sehr viele Eindrücke mitnehmen konnten.

 

Vielen Dank an den Elternbeirat, der den tollen Ausflug in den Dinosaurierpark organisierte und gemeinsam mit dem Bürgermeister finanziell unterstütze.

 

Mit verbundenen Augen durch den Dschungel

Am 5. Juli besuchte Sportlehrer Holger Lang unsere Schule. Er hatte ein sehr langes Bergsteigerseil dabei und zauberte damit in unserer Turnhalle mit den vorhandenen Geräten einen Dschungelparcours. Unterstützung fand er durch den Praktikanten Martin Lang. Jeder Schüler und jede Schülerin der Grundschule Wolfsegg durfte mit verbundenen Augen, dem Seil entlanggehend, viele Hindernisse überwinden. Für alle war es eine absolut neue Erfahrung, die sichtlich Spaß machte! Danke, lieber Holger, für deine nach wie vor genialen Sportideen. Sie faszinieren immer wieder!

 

Besuch an der Mittelschule Kallmünz

 

Bei den Viertklässlern der GS Wolfsegg stand heute ein besonderes Vorhaben auf dem Stundenplan: der Besuch der Mittelschule Kallmünz, in die einige Schüler Schülerinnen im nächsten Jahr wechseln werden.

 

Frau Aufhauser empfing uns und unsere Lehrerin Monika Lohr am Schulhauseingang und machte mit uns eine wahre Besichtigungstour durch die tolle Schule. Natürlich besuchten wir auch Rektor Dr. Josef Igl und etliche andere Lehrerinnen. Besonderen Spaß hatte wir bei der Schulhausralley, die sich Frau Aufhauser für uns einfallen hat lassen. Nach der Pause lernten wir noch einige unserer neuen Mitschüler kennen. Zu guter Letzt durften wir noch ein bisschen im Spielezimmer und auf dem Spielplatz spielen. Ein wirklich gelungener Besuchsvormittag. Herzlichen Dank an die Mittelschule Kallmünz!

 

Burgbesichtigung

Einen besonderen Ausflug ins Mittelalter durften die Kinder der 3. und 4. Jahrgangsstufe erleben. Sie machten sich bei prasselndem Regen auf den Weg, um die Burg Wolfsegg zu besichtigen. Xaver, ein Schüler der 3. Jahrgangsstufe, führte die Schüler durch die Burg und wusste viel über ihre Geschichte und Räumlichkeiten zu berichten. Voller Begeisterung durften die Kinder Ritterhelme aufsetzen und erfuhren an historischen Gegenständen den Ursprung von Redewendungen wie „Einen Zahn zulegen“ und „Den Löffel abgeben“. Herzlichen Dank, liebe Frau Meier und lieber Xaver, für die Einladung auf die Burg und die tolle Führung!

 

Übergabe des Landkreisbuches

 

Als das Thema für das Landkreisbuch 2017 „Zeit, Glück und Freude in meinem und in deinem Leben" bekanntgegeben wurde, überlegten sich gleich drei Jahrgangsstufen der Grundschule Wolfsegg, mit welchen Beiträgen sie dieses „Landkreisbuch" bereichern könnten. Wundervolle Gedichte und Geschichten entstanden: von Akrostichons bis Zeitgeschichten war alles dabei.

 

Deshalb durften am 29. Juli zwei Schülervertreter der Schule mit ihrer Lehrerin Babara Broger an die Grundschule Nittendorf fahren. Nach einer feierlichen Stunde, in der u.a. Kostproben von den Verfassern (insgesamt waren 64 Klassen aus 20 Schulen des Landkreises beteiligt) vorgestellt wurden, durften sie die Bücher von Landrätin Tanja Schweiger in Empfang nehmen und nach Wolfsegg bringen. So hat nun jeder der beteiligten Schriftsteller ein Exemplar zu Hause und kann nach Lust und Laune immer wieder darin stöbern und schmökern.

 

Jetzt werden andere Saiten aufgezogen an der Grundschule Wolfsegg! ;-)

Natürlich gilt das nur für unser neues Klavier in der Aula und eigentlich werden die Saiten auch nur gestimmt! Dazu haben wir uns den Fachmann ins Haus geholt und danken Martin Höllriegl ganz herzlich dafür, dass unser neues Lieblingsinstrument nun auch richtig klingt.

Ganz leicht hatte es Herr Höllriegl nicht, da ihm am liebsten 60 Paar Schüleraugen bei seiner Arbeit über die Schulter geschaut hätten. Weil man beim Stimmen eines Klaviers aber vor allem Ruhe braucht, ließen sich die Kinder dann doch überzeugen, zurück in den Unterricht zu gehen.

Besonderer Dank geht vor allem an Herrn Kirsch, der so großzügig war und uns das Klavier geschenkt hat. Für die Vermittlung und den Transport bedanken wir uns herzlich bei Herrn Schart und Herrn Liederer.

Herr Unger und sein leckerer Honig...

Am 30.06.2017  besuchte der Imker Herr Unger unsere Schule.

 

Im Heimat- und Sachunterricht hatten die Schülerinnen und Schüler schon mit den Bienen „Bekanntschaft“ gemacht. Herr Unger erklärte den Kindern zunächst seine Ausrüstung: Er zog seinen Schutzanzug an und setzte sich den Hut auf. Dann zeigte er den Schülern Bienenwaben. Er erläuterte, wie ein Bienenvolk aufgebaut ist, welche Aufgaben die Bienenkönigin, Drone und Arbeiterbienen erfüllen. Auch den Körperbau dieser Tiere erläuterte Herr Unger. Er stellte die Bedeutung und den Nutzen der Bienenvölker für Mensch und Umwelt heraus und wies auf die verschiedenen Honigarten hin.

 

Nun ging es an die Arbeit: Der Imker zeigte das Schabgestell, die Räucherkanne sowie die Honigschleuder. Er entnahm die Waben und schabte das Wachs ab, um an die mit Honig gefüllten Waben zu kommen. Daraufhin kamen beide Gestelle in die Schleuder. Nach einiger Zeit lief mit ein paar kräftigen Drehungen der Honig heraus und floss durch ein Sieb in einen Eimer. Die Schüler durften vom Wachs und dem Honig probieren. Pünktlich zur Pause konnten die Kinder frische Butterbrote mit dem hergestellten Honig verspeisen. Die Schüler  waren hellaufbegeistert.

 

 

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Unger für die vielen interessanten und anschaulichen Einblicke in seine Arbeit als Imker und freuen uns schon sehr auf seinen Besuch im nächsten Schuljahr.

 

Urkunden für unsere sportlichen Schüler

Nach der erfolgreichen Absolvierung des Grundschulwettbewerbs wurden unseren Schülern der Jahrgangsstufe 1 bis 3 für ihre sportlichen Leistungen heute in der Aula Urkunden verliehen. Dabei überraschten uns die Viertklässler mit der ersten Ausgabe ihrer neuen Schulradiosendung. Aus der Zeitung suchten die Kinder vorab Themen heraus, die sie besonders interessierten und fassten diese zu einer informativen Radiosendung zusammen.

Ersthelferausbildung an der Grundschule Wolfsegg

Am Donnerstag, den 2. Juni 2017, fand an der GS Wolfsegg für die Schülerinnen und Schüler der 4. Jahrgangsstufe von 8.00 – 11.20 Uhr ein Erste-Hilfe-Kurs statt.

 

Martina Dobler-Maier, Ausbilderin der Johanniter für „Ersthelfer von morgen“, vermittelte den Kindern grundlegende theoretische Kenntnisse und praktische Fertigkeiten in Sachen „Erste Hilfe“.

 

Zunächst erklärte Frau Dobler-Maier den Unterschied zwischen „unsteril“ und steril (keimfrei). Danach teilte sie diverse Sachen aus einem Verbandskasten an die Schüler aus und besprach mit ihnen die jeweilige Verwendung. Sachkundig und kindgerecht beantwortete Frau Dobler-Maier Fragen zum Inhalt eines Verbandskastens.

 

Als Nächstes folgten der Einsatz und die Verwendung der Rettungsdecke. Eine Schülerin mimte den „Verletzten“ und Frau Dobler-Maier zeigte seinen Mitschülern, wie man die Schocklagerung durchführt.

 

Nachdem Frau Dobler-Maier einige Verbände (Wundschnellverband, das Auflegen von Kompressen ...) demonstriert hatte, teilte sie an jeden Schüler Verbandszeug als Übungsmaterial aus. Für die Kinder folgte nun der Höhepunkt des Erste-Hilfe-Kurses: Sie durften sich gegenseitig Arm-, Kopf- und Beinverbände anlegen, was sie auch mit Feuereifer und Begeisterung machten.

 

Nach der Pause lernten die Kinder, wie man einen Notruf richtig absetzt, übten die-sen in Rollenspielen  und durften mit Dreieckstüchern das richtige Versorgen eines „Armbruchs“ ausprobieren.

 

Zum Schluss der Erste-Hilfe-Ausbildung zeigte Frau Dobler-Maier den Schülern die stabile Seitenlage und erläuterte ihnen, was man im Falle der Bewusstlosigkeit eines Verletzten machen sollte.

 

Als Belohnung für ihr großes Interesse und für ihre tolle Mitarbeit an diesem Erste-Hilfe-Kurs erhielten alle Buben und Mädchen von Frau Dobler-Maier eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme an diesem Kurs für „Ersthelfer von morgen“.

 

Mit einem großen Applaus bedankten sich die Kinder schließlich bei Frau Dobler-Maier und verabschiedeten sich von ihr, bevor sie frohgelaunt und Gott sei Dank nicht wirklich verletzt in die Pfingstferien entlassen wurden.

 

Ein herzliches Dankeschön gilt dem Elternbeirat unserer Schule, der wieder die Kosten für diesen Erste-Hilfe-Kurs übernahm.   

 

Die Hebamme zu Besuch

Am 30. Mai 2017 durften die Viertklässler der Grundschule Wolfsegg zwei Schulstunden mit der Hebamme Frau Julia Prost erleben. Von Anfang an lauschten die Kinder fasziniert ihren lebendigen Schilderungen von der Hebammentätigkeit. Anhand verschiedener Modelle veranschaulichte Frau Prost die Entwicklung menschlichen Lebens von der Eizelle bis zum kompletten Baby im Mutterleib. Die Schüler wurden auch selbst aktiv und hörten etwa Herztöne ab oder versuchten sich, mit „Babybauch“ ihre Schuhe zu binden. Da die Schüler ihre Eltern bereits im Vorfeld über die eigene Geburt interviewt hatten, wurden sodann eifrig Maße, Gewichte und Geburtsdaten ausgetauscht und verglichen. Abschließend beantwortete Frau Prost mit viel Einfühlungsvermögen alle Fragen, die die Kinder zu dem Thema „Entstehung menschlichen Lebens“ notiert hatten.

 

Wandertag an der Grundschule

Wanderstart um 8.0 Uhr an der Schule

 

Am Freitag, den 26. Mai 2017

 

Nach einem kurzen Weg durch Wolfsegg - hinein in den Wald -

 

      mit Lauschpausen und Bewunderung der herrlichen Natur

 

      eine verdiente Pause bei der Wiese

 

Drei Ackern“

 

Es wurde gegessen, gespielt, Blumen gepflückt - eine harmonische Pause verbracht -

 

     und ohne Murren und Jammern weitergewandert bis zur nächsten

 

Rast im Maisthal bei

 

Traumhaft schönen Bedingungen: super Wetter, super Tour, super Laune 

 

Alle Kinder und Lehrer genossen einen herrlichen Wandertag bei wunderschönem Wetter

 

Ganz herzlichen Dank (last but not least) an Frau Meier, die sich diese hervorragende Strecke

 

    (einschließlich der idyllischen „Pausenfleckerln“) überlegte und uns alle mit leckeren Plätzchen,

 

    Salzstangen und Kaffee  versorgte.

 

Turnen mit den Vorschulkindern und Pippi Langstrumpf

Im Rahmen der Kooperation zwischen Schule und Kindergarten waren die Vorschulkinder diesmal nicht ins Klassenzimmer, sondern in die Turnhalle eingeladen. Dort warteten die Kinder der 4. Jahrgangsstufe, Frau Lohr und sogar Pippi Langstrumpf auf die neugierigen Gäste.

Gemeinsam begaben sich die Kinder auf ein Abenteuer in Pippis Welt. Groß und Klein hüpften über Pfützen, balancierten über das Dach der Villa Kunterbunt, tobten auf Pippis Bett, ritten auf einem Pferd und stolzierten mit Dosen auf dem Kopf durch die Gegend.

Am Ende erzählte Frau Lohr den Abenteurern ein spannende Mitmachgeschichte von Pippi, Annika und Tommy. Diese endete rein zufällig in einem Süßigkeitengeschäft und Frau Lohr hatte passend dazu sofort ein paar Gummibärchen als Belohung für Anstrengungen während der Sportstunde parat.

Kunterbuntes Schulfest in Wolfsegg

 „Kunterbuntes“ Schulfest bot Musical

 

Eigenes Schullied wurde vorgestellt

 

Zu einem Schulfest der Extraklasse – vor allem was das musikalische Programm betraf – lud die Grundschule Wolfsegg Ende Mai ein. Viele Eltern und Großeltern waren neben dem Schulverbandsvorsitzenden und Bürgermeister Wolfgang Pirzer, 2. Bürgermeister Reinhard Dillinger, Schulamtsdirektorin a.D. Beate Spitzer und der ehemaligen Rektorin Gabriele Schuster gekommen, um gemeinsam mit der kleinen Schulfamilie um Rektorin Monika Lohr ein Maifest zu feiern. Auch die Vorschulkinder waren mit Kindergartenleiterin Gertrud Spangler zum Mitfeiern eingeladen worden. Los ging es in der Schulturnhalle mit dem eigens von Förderlehrerin Claudia Lihring geschriebenen Schullied „Kunterbunt“.

 

Motto der Schule Wolfsegg: Aufeinander zugehen, Voneinander lernen, Miteinander leben, Füreinander da sein

 

Als zweite große Premiere stand ein Musical auf dem Programm. Das vertonte Märchen „Kunterbunt“ ist durch die Verbindung von Musik, Emotionen und Farben ein Plädoyer für eine tolerante Gesellschaft, in der sich nicht eine (Farb-)Gruppe über die andere erhebt, sondern erst das Miteinander das Leben abwechslungsreich und bunt werden lässt. Einstudiert wurde das Musical von Lehrerin Claudia Müller und der 3. und 4. Klasse.

 

Grundschule war an diesem Tag die „Villa Kunterbunt“

 

Im Anschluss ging es dann noch in den Klassenräumen kunterbunt weiter. Dort konnten T-Shirts kunterbunt bedruckt werden, eine eigene „Villa Kunterbunt“ bemalt werden, es gab kunterbunte Entspannung mit Pippi Langstrumpf und im Freien wurden kunterbunte Farbenspiele geboten. Aber auch der neue Laptopwagen mit seinen Laptops war bei den Workshops zum Thema im Einsatz. Lehrerin Claudia Lauer hat extra dafür eigene LearningApps rund um das Thema „Kunterbunt“ erstellt, die die Kinder der AG Computer mit Begeisterung demonstrierten und die anderen Kinder mit großer Freude spielten.

 

Für das leibliche Wohl sorgte das Team um Elternsprecher Harald Liederer mit selbstgebackenen Kuchen, einem Weißwurstfrühstück und allerlei anderen Leckereien, die auf dem Pausenhof, bei strahlendem Sonnenschein, genossen werden konnten. Rektorin Lohr zeigte sich abschließend sehr stolz, dass sich die Schule auch an diesem Tag für alle kunterbunt, klatschbunt, quietschbunt und vor allem flexibel zeigte.

 

 

 

Medienkompetenztag

Am Dienstag, 16. Mai 2017 fuhren die Zweit-, Dritt- und Viertklässler unserer Schule zusammen mit ihren Lehrkräften an die Mittelschule Laaber. Dort fand ein Vortrag zur Medienkompetenz statt. Referent war Matthias Lange.

 

Herr Lange erklärte anschaulich und kurzweilig, welche Gefahren im Netz lauern. Keinesfalls darf man alle glauben, was im Internet zu lesen ist. Herrschte früher Informationsknappheit, sind wir in der heutigen Zeit der Gefahr der Überflutung mit Information ausgesetzt. Soziale Netzwerke haben viele Nutzer, und die Zahl steigt immer weiter an. Ihre Dienste scheinen kostenlos zu sein, jedoch bezahlt jeder mit der „Währung der Neuzeit“ – mit seinen Daten. Die Wichtigkeit und den Wert der eigenen Daten müssten die Menschen erst bewusst lernen, denn anders als bei Verlust von Geld, merkt man seinen Datenverlust nicht direkt. Die Gesellschaft hat sich gewandelt: von einer Dientsleistungs- zu einer Informationsgesellschaft.

 

Matthias Lange hatte für die Kinder drei sehr wichtige Tipps im Umgang mit den sozialen Netzwerken und dem Internet allgemein:

 

1. Sagt keine Geheimnisse weiter, v.a. keine Passwörter oder  Adresse!

 

2. Grenzt keine Leute aus! Kein Mobbing - weder mit Worten noch mit Bildern!

 

3. Sagt nein zum Foto- oder Videomachen! Du weißt nicht genau, was wie online gestellt wird. Stell auch selber keine Fotos oder Videos online.

 

Generell gilt: Bevor du etwas sagst oder schreibst, halte kurz inne und denke nach, wie du dich fühlen würdest, wenn jemand anders das Gleiche von dir sagen würde.

 

Der Referent wies auch explizit darauf hin, dass soziale Netzwerke nur das liefern, was der Nutzer mag. Als sicheren Messenger, der dem europäischen Standard entspricht, nannte er Threema.  Zur Nutzung ist ein einmaliger Betrag von 2,39€ zu entrichten. Allerdings hat er den Nachteil, dass nur wenige Menschen ihn nutzen.

 

Einige Gedanken faszinierten die Zuhörer außerdem:

 

Durch die starke Nutzung des Smartphones auch im Alltag, auch auf dem Weg in die Schule oder zur Arbeitsstelle richten die Leute ihre Blicke eher zum Boden als geradeaus. So wurden in manchen Städten vor Straßenbahnschienen Ampelbänder am Boden installiert.

 

Musikcassetten, Schallblatte, Disketten, aber auch CDs sind bereits vom Aussterben bedroht. Musik wird via Internet gekauft und bezogen. Viele Eltern mussten hierbei schon manch hohe Rechnung bezahlen.

Mark Zuckerberg ist der Besitzer von WhatsApp. Besonders hier werden Daten weitergegeben. Der Nutzer muss zwar vorher zustimmen, aber in der Regel macht er das der Einfachheit halber, da er sonst immer die ganze Mobiltelefonnummer eingeben muss bevor er eine Nachricht verschicken kann. So kann Herr Zuckerberg, wenn er mag, täglich auf die persönlichen Daten und Kontakte zugreifen. Interessant ist auch noch die Eingabe eines Profilbilds. Meist wird ein Porträtfoto eingestellt. Daraus lassen sich aber die biometrischen

Freundschaft ist bunt - Schulmalwettbewerb im Burgdorf

 

Auch am 47. Internationalem Jugendmalwettbewerb „jugend creativ“ der Volks- und Raiffeisenbanken nahm die Grundschule Wolfsegg teil. Das diesjährige Motto „Freundschaft ist bunt“ wurde laut Erwin Kerner, Geschäftsführer der örtlichen Raiffeisenfiliale, hervorragend von den Schülern umgesetzt. Sieger bei der Wertung der 1. und 2. Klasse wurden Hanna Schießl vor Carolin Jehl und Adrian Gehring. Aus den 3. und 4. Klasse gingen Emmanuelle Haller, Magdalena Rohatsch sowie Kai Gehring als die drei ersten Preisträger hervor. Auch die Sieger auf den Rängen 4 bis 10 wurden mit einem Preis geehrt. Alle anderen teilnehmenden Schüler erhielten einen Trostpreis. Aber auch die Schüler samt Lehrerschaft hatten etwas zur Preisverleihung beigetragen. Sie überraschten den Geschäftsführer Erwin Kerner mit einem Lied aus dem Musical „Kunterbunt“, das aktuell für das Maifest der Schule einstudiert wird, sowie einem Oster-Rap. Eine besondere Überraschung hatte Kerner für den Schulverband zudem noch im Gepäck: eine Zuwendung der Raiffeisenbank von 700,- Euro! Nicht nur die Rektorin Monika Lohr freute sich darüber besonders, steht doch schon seit längerem ein Soundsystem auf der Wunschliste der Schule. Diese kann dann vielleicht gleich wunderbar bei der Premiere des Musicals im Mai eingesetzt werden.

 

Musikunterricht bei den Profis

 

Ein ganz besonderer Besuch begeisterte am Dienstag Schüler und Lehrer der Grundschule. Die beiden Musiker Andi und Uli brachten frischen Wind und ein nagelneues Schullied mit nach Wolfsegg.

Voller Vorfreude wurden die jungen Männer in den Klassen erwartet. Während Uli den Kindern ihr erstes, eigenes Schullied präsentierte und mit ihnen einstudierte, sorgte Andi mit hochmotivierten Schülern für den richtigen Beat. Selbst die Lehrer stellten schnell fest: Ein paar Boomwhackers und die eigenen Körperinstrumente lassen Erstaunliches erklingen – wenn man weiß, wie!

Dass Andi und Uli echte Profis auf ihrem Gebiet sind, konnte man in der 4. Stunde lautstark in der Aula der Grundschule hören. Nach nur 3 Stunden üben, sangen und trommelten alle Kinder gemeinsam das neue Schullied.

Als besonderes Highlight gaben die beiden Musiker am Ende noch ein kleines Konzert für ihre neuen, jungen Fans.

Wer nun neugierig auf Wolfseggs erstes Schullied geworden ist, darf sich schon auf’s Maifest freuen!!

 

Zumba - Bewegungspause mit Praktikantin Jasmin

Besuch am Gymnasium Lappersdorf zum Experimentieren

Vor den Osterferien stand für die Drittklässler ein ganz besonderer Ausflug an. Sie fuhren am letzten Schultag zum Gymnasium Lappersdorf, um dort betreut durch Sechstklässler der Forscherklassen verschiedenste Experimente durchzuführen. Diese wurden im Rahmen des Wahlfaches „Forschen und Entdecken“ von den Gymnasiasten vorbereitet und mit mehreren Grundschulen durchgeführt. Dabei ging es zum einen um das Verschwindenlassen von Gummibärchen, das Heraufbeschwören von Geistern, das Verzaubern von Filzstiftfarben (Rungebilder) sowie das Erzeugen eines Springbrunnens. Zum Abschluss ließen die Sechstklässler mit ihrer Lehrerin Frau Huber noch eine Rakete mit Wasser-Luft-Antrieb steigen. Die Wölfe sammelten an diesem Vormittag zahlreiche interessante Erfahrungen und Eindrücke. Vielen Dank für die vielen Einblicke in die Welt der Physik und Chemie.

 

Die Vorschulkinder zu Besuch beim Stationentraining "Symmetrie"

Am 22. März bekamen die Kinder der 1. Jahrgangsstufe Besuch von den Vorschulkindern. Jeder Erstklässler bekam ein Patenkind, das er eine Stunde lang betreuen durfte.

Im Klassenzimmer arbeiteten die Teams an verschiedenen Stationen, an denen auf unterschiedliche Weise symmetrische Figuren hergestellt wurden.

Dabei entstanden Reißfiguren, Klecksbilder, Falt- und Ausschneidefiguren, Muster auf dem Geobrett und symmetrische Figuren aus Springseilen. Auf einem Laufzettel orientierten sich Schul- und Vorschulkinder und meisterten so jede einzelne Aufgabe. Am Ende präsentierten die Kinder voller Stolz ihre Werke. Diese durften dann auch zusammen mit einem Belohnungsgummibärchen mit nach Hause genommen werden.

Fasching auf Burg Eulenstein

Auch heuer feierten - wie schon die Jahre zuvor - alle Wolfsegger Krippen-, Kindergarten- und Schulkinder einen gemeinsamen Fasching im Haus für Kinder. Dieses Mal stand der Freitagvormittag vor den Faschingsferien unter dem Motto „Fasching auf Burg Eulenstein“. Aus dem Kinderhaus war die liebevoll dekorierte Burg vom kleinen Gespenst geworden. Nachdem die Fledermaus Gerti alle Anwesenden begrüßt hatte, stimmten uns die Vorschul-und die Zweitklasskinder unter der Leitung von Förderlehrerin Claudia Lihring mit einem tollen Geisterrock auf das Motto des Vormittags ein. Bald schon tanzten und spielten Gespenster und deren Jäger, Skelette, Burgfräulein, Eulen, Prinzessinnen, Ritter und viele andere phantasievolle Gestalten ausgelassen zur fetzigen Musik.

 

Natürlich durfte eine ganz besondere Tradition beim bunten Faschingstreiben nicht fehlen: mit großer Spannung warteten Groß und Klein auf das diesjährige bayerische Kasperltheaterstück. Auch heuer erklärten sich Gitte Stangl und Manuela Bauer sofort bereit, das Kasperltheater für unsere Kinder und für uns Erwachsene zu beleben. So spielten heuer ein Guglhupf, der Zauberer und natürlich wieder Kasperl, Seppl und die Großmutter die tragenden Rollen. Alle Zuschauer fieberten mit und genossen das Stück wieder sehr. Und nicht nur das: am Ende teilte der Kasperl für jeden den wohl weltweit besten Kasperlkrapfen aus. Ein riesiges Dankeschön auch an dieser Stelle noch einmal an die beiden genialen Puppenspielerinnen und an den Elternbeirat der Schule, der die Krapfen spendierte. Das Team vom Haus für Kinder hatte zudem eine spannende Rallye durch das Gebäude organisiert. Auch Knabbereien, Süßigkeiten und Getränke für alle hatten Frau Spangler und ihr Team besorgt. Am Ende des lustigen Vormittags verabschiedete Fledermaus Gerti die Besucher aus der Grundschule. Diese ließen ein lautstarkes Dankeschön für diesen gelungenen Faschingsvormittag hören. Frohgelaunt und mit zahlreichen Abschiedssüßigkeiten aus der Schatzkiste von Burg Eulenstein in den Händen, machten sich die Schülerinnen, die Schüler und das Ghostbuster-Lehrerteam auf den Weg zurück in die Schule und danach in die Ferien. Wolfi – Wolfi!

 

Einmal mehr stellte diese nun schon zur Tradition gewordene Veranstaltung ein Beispiel für die hervorragende Kooperation zwischen Haus für Kinder und Grundschule dar.

 

„Projektwoche Schwimmen lernen – intensiv“

 im Rahmen des Sportunterrichts im Städtischen Hallenbad in Regensburg – ein voller Erfolg!!!

 

Ab 20. Februar fuhren die Schülerinnen und Schüler der dritten Klasse im Rahmen der „Projektwoche Schwimmen lernen – intensiv“ zum Schwimmunterricht ins Regensburger Hallenbad. Die Jungen und Mädchen erhielten vier Tage lang je 60 Minuten intensiven Schwimmunterricht. Die Kosten für die Busfahrten und auch für den Eintritt übernahm dankenswerterweise wieder unser Schulverband.

Froh gelaunt und überaus motiviert machten sich die Buben und Mädchen während der Pause auf den Weg ins Schwimmbad. Bereits von Anfang an durften ausnahmslos alle Kinder ins Schwimmerbecken. Dort arbeiteten sie gezielt an ihrer Schwimmtechnik und an der Ausdauer. Aber auch Spielformen kamen nicht zu kurz. Alle elf Schülerinnen und Schüler erschwammen sich ein Schwimmabzeichen. Es konnten sogar 9 Bronze-Abzeichen vergeben werden. Eine tolle Leistung!

Am Ende der Projektwoche erhielten alle Schwimmerinnen und Schwimmer außerdem eine Medaille der Regensburger Badebetriebe. Zudem bekam jeder eine Eintrittskarte für einen kostenlosen Westbad-Aufenthalt.

Alle Schwimmkinder waren sich einig: die Schwimmtage haben enormen Spaß gemacht und sollten auch im nächsten Jahr mit den neuen Drittklässlern wieder durchgeführt werden.

 

Rope Skipping - auch heuer wieder als Projekt der Deutschen Herzstiftung an der GS Wolfsegg

 

Am 20.12.2016 besuchte auch heuer wieder Frau Schwender – Projektleiterin von „Skipping Hearts“ der „Deutschen Herzstiftung“  - die Grundschule Wolfsegg, um mit den Viertklässlern, Lehrerin Andrea Schindler und Rektorin Monika Lohr innerhalb zweier Schulstunden ein kleines Programm mit Seilspringkunststücken zu erarbeiten. In der Folgestunde waren dann Eltern und auch die Schülerinnen und Schüler der ersten, zweiten und dritten Jahrgangsstufe gespannte Zuschauer.

Die Begeisterung, die die Kinder beim Rope Skipping an den Tag legten, aber auch die bewundernden

Blicke und der große Applaus der Gäste waren Beweis dafür, dass das Projekt auch in diesem Jahr wieder erfolgreich umgesetzt wurde. Der gesundheitliche Aspekt, aber auch die Freude an der Bewegung stand im Mittelpunkt. Allein, zu zweit, zu dritt und sogar zu viert zeigten die Kinder kreative Bewegungskünste mit dem Seil. Innerhalb kurzer Zeit wurden verschiedenste Sprungtechniken, aber auch Choreographien erlernt, zusammengestellt und danach zum Besten gegeben.

 

Nach dem dargebotenen Programm durften alle Schülerinnen und Schüler und auch die Mamas und Papas selbst das Seil schwingen, um diese neue und dennoch alte Trendsportart auszuprobieren. Mit sichtlichem Spaß sprangen Groß und Klein in der Schulturnhalle. Gerade weil Seilspringen Spaß macht, wenig Vorbereitung benötigt und weil sich schnell Erfolgserlebnisse einstellen, hat die Deutsche Herzstiftung diese Sportart für ihr Projekt ausgewählt.

 

Der Erfolg und die überaus positiven Erfahrungen der letzten Jahre bewegten Rektorin Monika Lohr dazu, sich auch heuer für die Aktion zu bewerben. Ihr abschließendes Resümee lautete:  „Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig, die Kinder zu körperlicher Bewegung anzuregen, vor allem aber ihnen die Freude daran zu vermitteln. Das ist ein wesentlicher Beitrag zu einer nachhaltigen Gesundheitserziehung.“

 

Kunst für Groß und Klein

 

Schon zum dritten Mal besuchten heute die Vorschulkinder die Schule und lernten diesmal die künstlerische Seite des Unterrichts kennen. Im Kindergarten beschäftigten sie sich bereits mit der Geschichte von Elmar, dem karierten Elefanten. Heute wollten die Vorschulkinder nun gemeinsam mit den Schülern der dritten Jahrgangsstufe ihren eigenen bunten Elefanten gestalten. Dabei arbeiteten Große und Kleine fleißig zusammen und malten eine ganze Herde aus gestreiften, gepunkteten und wild gemusterten Elefanten. Am Ende stellten Vorschulkinder und Schulkinder fest, dass kein Elefant dem anderen gleicht und sie alle zusammen trotzdem eine prima Gemeinschaft sind. „So ist das auch in unserer Schulgemeinschaft!“, berichteten die Drittklässler den Vorschulkindern.

Ein großes Weihnachtsgeschenk für die Schule: Eine Ständerbohrmaschine

Kurz vor den Weihnachtsferien wurde Frau Gaßners Traum von einer Ständerbohrmaschine fürs WG-Zimmer wahr. Nachdem die Werken-und Gestalten-Lehrerin ihren Wunsch im Gespräch während der Vorbereitungen für den Adventsmarkt unserem Elternbeiratsvorsitzenden Harald Liederer gegenüber geäußert hatte, zögerte dieser nicht lange und nahm Kontakt zu Herrn Markus Jehl auf, seinerseits Mitarbeiter bei der Firma Einhell und Schülerinnenpapa an unserer Schule. Herr Jehl setzte die Anfrage sogleich in die Tat um und unterbreitete einige Vorschläge. Das Lehrerteam suchte sich ein geeignetes Modell aus und teilte die Entscheidung  Frau und Herrn Jehl mit. Herr Jehl brachte uns das ausgesuchte Gerät innerhalb kurzer Zeit auch noch an der Schule vorbei. Das Beste aber war und ist, dass Herr Jehl und die Firma Einhell der Gemeinde und somit der Schule die Spitzenmaschine spendeten. Manfred Bunk baute noch einen adäquaten Tisch dazu. Schon war die Maschine einsatzbereit. Es tut gut zu erleben, wie solche Vorhaben durch ein erfolgreiches Miteinander Wirklichkeit werden können. Danke, Herr Jehl und Herr Liederer!

Monika Lohr, Rin

Adventsbesinnung mit Überraschungsbesuch des Elternbeirats

" Der Zauberer der Smaragdenstadt"

Jedes Jahr zur Weihnachtszeit freuen sich die Kinder der Grundschule Wolfsegg auf die traditionelle Fahrt zum Velodrom. Diesmal fesselten die Schauspieler unsere Schüler mit dem Stück "Der Zauberer der Smaragdenstadt". Begeistert schauten Schüler und Lehrer zu, staunten und fieberten mit der Hauptdarstellerin Elli auf ihrem Weg zum großen Zauberer Goodwin mit.

Eine zauberhafte Schulstunde für unsere Vorschulkinder

Heute war ein ganz besonderer Tag für die Vorschulkinder des Wolfsegger Kindergartens. Sie waren zu ihrer allerersten Schulstunde an der Grundschule eingeladen. Zusammen mit den Kindern der 3. Jahrgangsstufe wurde die Geschichte der neugierigen kleinen Hexe Lisbet gelesen. Dabei halfen die Vorschulkinder kräftig mit. Sie zählten die Silben der Stolperwörter und gestalteten die Räume des Hexenhauses an der Tafel. Gemeinsam erarbeiteten sich Schulkinder und Vorschulkinder den Text und stellten die Geschichte am Ende in Wort und Bild an der Tafel vor. Die Drittklässler freuten sich sehr über den Besuch und die Vorschulkinder dürfen nun mächtig stolz auf sich sein, weil sie so tatkräftig bei der Schulstunde mitgemacht haben!

Die Grundschule eröffnet den Adventsmarkt

Ganz selbstverständlich war es für die Schüler der Grundschule Wolfsegg, dass sie auch in diesem Jahr den Wolfsegger Adventsmarkt mit Gesang und Spiel eröffneten. Schon beim ersten Lied "Stern über Bethlehem" versammelten sich zahlreiche Zuschauer vor der Bühne. Danach stellten die Kinder der 3. und 4. Jahrgangsstufe die Suche der Tiere nach dem Christkind musikalisch dar. Auch die Erst- und Zweitklässler stimmten die Besucher des Adventsmarktes mit den Liedern "Weihnachten unterm Sternenzelt", "In der Weihnachtsbäckerei" und "Wisst ihr, was die Frösche am Weihnachtsabend machen?" auf die Weihnachtszeit ein. Sogar ihre Englischkenntnisse zeigten die Kinder der 3. Jahrgangsstufe beim Spiel "Cookie jar". Zum Schluss unterhielten die Viertklässler die Gäste des Weihnachtsmarktes mit dem Gedicht "Zeitverschiebung - Was uns nachdenklich macht". Traditionell endete die Vorstellung mit dem gemeinsamen Lied "Alle Jahre wieder", das von Alfred Meindl auf der Trompete begleitet wurde. Bürgermeister Pirzer bedankte sich großzügig für die Darbietung und so durfte sich jedes Kind einmal kostenlos an einer der zahlreichen Buden bedienen.

Tipps vom Zahnarzt Dr. Geineder

Alle Jahre wieder….

...kommt nicht nur das Christkind, sondern auch Dr. Geineder, unser Schulzahnarzt. Auch dieses Jahr besuchte er wieder alle Schüler von der ersten bis zur vierten Klasse. In allen Jahrgangsstufen frischte er das Wissen der Kinder über die Zahngesundheit auf und erweiterte es auf kindgerechtem Niveau. Er besprach die Putztechnik KAI (Kaufläche-Außenfläche-Innenfläche) und wiederholte wichtige Aspekte des Zähneputzens. Im Anschluss daran konnten die Kinder mit ihren neuen Zahnbürsten gleich unter Aufsicht des Zahnarztes und seiner Assistentin ausprobieren, wie KAI funktioniert. Herr Dr. Geineder, vielen Dank für Ihren Besuch. Die Kinder freuen sich schon auf nächstes Jahr.

Besuch im Rathaus

Am 24.11.2016 statteten unsere Dritt- und Viertklässler dem Rathaus in Wolfsegg einen Besuch ab. Herr Sterl, Geschäftsleiter der Verwaltungsgemeinschaft Pielenhofen-Wolfsegg, empfing die jungen Gemeindebürger mit offenen Armen und begleitete sie auf ihrer spannenden Erkundungstour durch das Rathaus. Die Mitarbeiter im Standesamt, der Kämmerei, dem Einwohnermeldeamt und dem Bauamt nahmen sich gerne Zeit und gaben den Kindern einen eindrucksvollen Einblick in die Abläufe einer Gemeindeverwaltung. Zum Abschluss stellte sich auch Herr Bürgermeister Pirzer den Fragen der Kinder und berichtete von seiner Tätigkeit als Oberhaupt der Gemeinde Wolfsegg.

Vorlesen im Kindergarten

Passend zu unserem Jahresmotto "AUFeinander ZUGEHEN" machten sich am Mittwoch ein paar fleißige Leser aus der 4. Jahrgangsstufe auf den Weg zum Kindergarten, um den Vorschulkindern vorzulesen. "Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte" begeisterte die kleinen Zuhörer - besonders, weil auch sie schon ungeduldig darauf warten, endlich lesen und schreiben zu lernen. Beim Vorlesen mit verteilten Rollen zeigten die Viertklässler, dass Geschichten lebendig werden können. Natürlich lernt auch der Löwe am Ende das Lesen und Schreiben, wie es die neugierigen Vorschulkinder bereits zu Beginn vermutet hatten.

Gesund und lecker

Zur Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit wurde nicht nur fleißig gelernt an der Grundschule Wolfsegg, sondern auch ein bisschen geschlemmt. Die AG Schulgestaltung bereitete zusammen mit Frau Gaßner einen gesunden Brotaufstrich zu. Die Kinder schnitten eine ganze Schulstunde lang Tomaten, zupften Basilikum und schälten Zwiebeln. Frau Kliegl verteilte den Brotaufstrich dann auf den Broten und in der Pause durften alle Schüler probieren. Alle gesunden Zutaten und ihr Nutzen für den Körper wurden zusammen mit dem Rezept an der Schautafel ausgestellt.

Wir feiern Sankt Martin

Pünktlich an Sankt Martin versammelte sich heute die Schulfamilie in der Aula, um sich daran zu erinnern, wie wichtig es ist, zu teilen. Die 1. Klasse stellte die Geschichte vom heiligen Martin in Lied und Spiel dar. Dazu wurde vorher fleißig geübt und sogar 8 Strophen auswendig gelernt! Danach erklärte Frau Lohr den Kindern anhand einer Geschichte, wie man sich auch im Schulalltag durch Teilen immer wieder gegenseitig helfen und sich eine Freude bereiten kann. Traditionell sorgte der Elternbeirat dafür, dass Schüler und Lehrer die beliebten Martinsbrötchen teilen konnten. Sie schmeckten wie jedes Jahr hervorragend.

Die Energieagentur zu Besuch

Am 8. und 10. November 2016 erhielten die Kinder der dritten und vierten Klasse Besuch von Vertretern der Energieagentur Regensburg, Herrn Zange und Frau Nachtmann. Herr Zange brachte den Schülern am "Praxistag" auf anschauliche Weise die Vorzüge regenerativer Energieträger wie Sonne (mittels Solarthermie oder Photovoltaik), Wind, Wasser und Biomasse im Vergleich zu fossilen Energiequellen nahe. In arbeitsteiligen Gruppen durften die Kinder dann mit großer Begeisterung zahlreiche Experimente und Versuche zu den erneuerbaren Energien Wasser, Wind, Photovoltaik, Solarthermie und Biomasse unternehmen. Am "Energietag" erhielten die Schüler von Herrn Zange vielerlei Hinweise zum Thema Energiesparen und effizienter Energienutzung. Anschließend präsentierten die einzelnen Gruppen der restlichen Klasse ihre Ergebnisse vom "Praxistag". Zum Abschluss dieser äußerst lehrreichen und spannenden Projekttage durften die Kinder alle entstandenen kleinen Kraftwerke ausgiebig erproben.

Waldausflug der Klassen 3 und 4

Am 25.10.2016 unternahmen die Kinder der Klassen 3 und 4 einen Ausflug in den Wolfsegger Forst. Beim alten Forsthaus trafen wir den Förster Herrn Gansert, der uns in den Wald führte. Dort machte der Förster mit den Schülern verschiedene lustige Spiele. Mit großer Kreativität gestalteten die Kinder in Kleingruppen beeindruckende Pilzbilder aus Naturmaterialien. Außerdem stießen wir bei unserer Wanderung unter anderem auf einen von einer Rotte Wildschweinen frisch aufgebrochenen Waldboden und einen Molch kurz vor der Winterstarre. Ein kleines unscheinbares Tier, das die Kinder mühelos in seinen Bann zog. Nach etwa 2,5 Stunden erreichten wir schließlich wieder unseren Ausgangspunkt und bedankten uns bei Herrn Gansert für den tollen Waldtag.

Vorschulkinder erkunden das Schulhaus

Heute durfte die Grundschule Wolfsegg ganz besondere Gäste begrüßen! Die Vorschulkinder machten sich mit selbstgebastelten Papierschulhäusern auf den Weg, um das richtige Wolfsegger Schulhaus zu erkunden. Dabei überprüften sie genau, ob ihre eingeklebten, bunt gestalteten Zimmer genauso aussehen, wie die richtigen Klassenzimmer und Räumlichkeiten der Schule. Am Ende waren sich alle Vorschulkinder einig - bunt ist es auf jeden Fall in der Grundschule Wolfsegg! Ein Klassenzimmer durfte sogar sofort ausprobiert werden. Die Vorschulkinder machten es sich auf den Schülerbänken bequem und beschäftigten sich auch gleich mit dem Schriftspracherwerb, wenn auch nur in Form von leckeren Buchstabenkeksen!

mobile Jugendverkehrsschule

 Viertklässler der GS Wolfsegg absolvieren erfolgreich ihre Radfahrausbildung

 

Gleich zu Schuljahresbeginn startete heuer wieder die theoretische und praktische Vorbereitung unserer Viertklässler auf die Radfahrprüfung Für den Theorieteil dieser Prüfung wurden die Kinder im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts geschult. Auf dem Hartplatz der Grundschule Steinberg-Eitlbrunn übernahmen die Polizeibeamten der Jugendverkehrsschule-Nord, Herr Scheuerer und Herr Zenger, die praktische Schulung für die Radfahrprüfung.

 

Am 12. Oktober war es dann soweit. Nachdem in der Schule bereits der Theorieteil abgelegt worden war, folgte nun die praktische Prüfung, bei der die Kinder zeigten, dass sie das Erlernte sicher anwenden und umsetzen konnten.

 

Groß war die Freude als allen Schülerinnen und Schülern zum Bestehen der Radfahrprüfung gratuliert werden konnte.

 

Am 19. Oktober stand dann noch das Fahren im Realverkehr in Wolfsegg auf dem Plan, bei dem die Kinder ihr Können unter Beweis stellen konnten. Herr Scheuerer und Herr Zenger waren dazu eigens in unsere Schule gekommen.

 

Die Kinder der 4. Jahrgangsstufe dürfen nun offiziell mit ihren Fahrrädern zur Schule fahren. Wir gratulieren nochmals zur bestandenen Prüfung, wünschen eine allzeit unfallfreie Fahrt und bedanken uns herzlich bei unseren Ausbildern!

Neue Fußballtore für die Schule

Am 19.10. war es endlich soweit!!!

Herr Bunk und Herr Spangler mit ihrem Helfer Dominik stellten die neuen, lang ersehnten Fußballtore auf dem Hartplatz auf. Natürlich war der erste Schuss ein ganz besonderer: Herr Scheuerer und Herr Zenger, ihrerseits Polizisten und Ausbilder der Jugendverkehrsschule, machten den Spaß mit und legten sich beim ersten Schuss mächtig ins Zeug. Der Schuss wurde natürlich von den Dritt- und Viertklässlern mächtig bejubelt.

Danach spielten auch sie ihr erstes Spiel auf dem Hartplatz.

Wieder einmal sagen wir DANKE an Bürgermeister Pirzer und an den ganzen Schulverband. 

Verkehrserziehung mit ADACUS

Besuch vom lustigen Vogel "Adacus" in der Turnhalle

Am Freitag, den 30.10.2016, besuchte der bunte Papagei ADACUS die Klasse 1/2 der Grundschule Wolfsegg. Zusammen mit Bärbel Langbein vom ADAC erklärte er den Kindern das richtige Verhalten im Straßenverkehr.

Als Auto oder Fußgänger verkleidet zeigten die Kinder am Zebrastreifen und an der Verkehrsampel dem bunten Vogel, wie sich Schulkinder richtig verhalten. Darüber hinaus sangen sie noch ein schönes Verkehrslied. Das war eine lustige Schulstunde.

1. Wandertag der Grundschule Wolfsegg

Bei schönstem Herbstwetter gingen alle Kinder und Lehrer der Grundschule Wolfsegg mit Annemarie Kliegl und Marion Mayer am Freitag, den 23. September, auf Wanderschaft. Den Weg hatte sich wieder einmal unsere Frau Kliegl ausgedacht.

Nach einem kurzen Weg durch die Straßen von Wolfsegg bogen wir in den Wald, um dort nach einem strammen Marsch von einer halben Stunde ein kleines "Trinkpäuschen" einzulegen. Frisch gestärkt ging es weiter durch den Wald und über Feldwege zu Familie Dobler nach Hohenwarth. Edith Dobler, unsere Busfahrerin, hatte zusammen mit ihrer Familie in ihrem wunderschönen Garten hinter dem Haus Tische und Bänke für Kinder und Lehrer vorbereitet. Mit Kaffee, Tee, verschiedenen Kuchen und Keksen wurden wir von ihnen verwöhnt und konnten so die große Pause genießen.

Für die Kinder lagen auch schon zwei Bälle bereit, die sofort zum Fußballspielen animierten.

Gut genährt und erholt machten wir uns auf den Rückweg zur Schule. Zuvor durfte aber das Danken für die tolle Bewirtung und das Verabschieden auf keinen Fall vergessen werden. Monika Lohr ermunterte die Kinder zu einem lauten "Dankeschön" und "Auf Wiedersehn".

Festen Schrittes marschierten wir über Feldwege zurück zur Schule, kamen durch die Siedlung von Wolfsegg und waren - glücklich über den wunderschönen Wandertag - pünktlich zu Schulschluss um 11:20 Uhr wieder an der Schule.

Frau Dobler hat Geburtstag!

Edith Dobler, Schulbusfahrerin der Grundschule Wolfsegg, feierte in den Ferien ihren 60. Geburtstag. Da wollte natürlich auch die Schulfamilie in einer kleinen Feier gratulieren. Extra für Frau Dobler studierte Frau Lihring mit allen Kindern ein neues Geburtstagslied ein, das dann am Freitag lautstark zum Besten gegeben wurde. Außerdem wurde, wie es der Liedtext erklärt, ein Blumenstrauß und ein Herzkuchen überreicht. In einer kleinen Ansprache wünschte Rektorin Lohr der beliebten Busfahrerin VOM SCHÖNEN DAS SCHÖNSTE UND VOM GUTEN DAS BESTE. Frau Dobler hatte natürlich auch an die Schülerinnen und Schüler, aber auch an die Lehrer gedacht und ihrerseits kleine Geschenke mitgebracht.