ADAC-Fahrradturnier an der GS Wolfsegg

Am 16.07.2021 durften die Klassen 3/4 a und 3/4 b am ADAC Fahrradturnier teilnehmen. Frau Langbein erklärte den Kindern den Parcours, in dem jeder acht Aufgaben bewältigen musste.

Der spielerische Übungscharakter mit dem anschließenden Turnier war für die jungen Teilnehmer ein Ansporn zum Mitmachen. Dabei ging es nicht um Schnelligkeit, sondern wie im echten Straßenverkehr, fehlerfrei und ohne Risiko zu fahren. Zunächst wurde der richtige Sitz der Helme getestet.

Daraufhin wurden die verschiedenen Stationen besprochen. An der ersten Station wurde das Anfahren mit Umschauen nach Links geübt. Danach ging es von einem Spurbrett in einen Rechtskreisel mit einer Kette in der Hand. Daraufhin durfte man in einer S-Gasse keine Klötzchen umstoßen und nicht aus der Spur fahren. Als Nächstes fuhr man in einen Linkskreisel mit der Kette in der Hand, musste die Spurwechseln, beim Umschauen sich die angezeigte Zahl merken, Handzeichen geben und einen Slalom zwischen Toren durchfahren. Kein Tor durfte ausgelassen und keine Pylone berührt werden. Am Schluss musste man vor der Zielstange anhalten und sich mit den Füßen abstützen.

Nach einer Proberunde wurden die Kinder an den verschiedenen Stationen bewertet, um die Sieger zu ermitteln.

 Am Schluss bekamen die drei besten Schüler jeder Klasse eine Medaille. Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde und ein Lineal mit den wichtigsten Verkehrszeichen. Es hat den Schülern viel Spaß gemacht!

Claudia Müller, Lehrerin

Fahrradtraining im Schonraum für die Zweitklässler 

Am Dienstag, den 20.07.2021, durften alle Kinder der zweiten Jahrgangsstufe an einem Fahrradtraining in der Schule teilnehmen.

Zunächst wurde überprüft, ob bei allen Schülern der Helm richtig sitzt. Danach wurden das richtige Aufsteigen und Losfahren geübt. Nicht allen Kindern war dabei klar, dass man auf der rechten Seite vom Fahrrad aufsteigt.

Die 11 Bären der Klassen 2a und 2b wurden in aktive Teilnehmer und Postenwärter geteilt. Letztere hatten die Aufgabe, genau zu kontrollieren, ob die Übungen auch richtig ausgeführt wurden.

Jede Klasse durfte einen Parcours durchfahren, der nach und nach mit verschiedenen Aufgaben erweitert wurde: Slalom fahren, bremsen üben, einhändiges Fahren, durch eine enge Gasse durchrollen.

Danach wurden selbstverständlich die Rollen getauscht.

Das war ein tolles und spannendes Ereignis!

 

Andrea Vanino, Lehrerin

 

Die Tiger und Bären wandern

Zum Abschluss des ungewöhnlichen Schuljahres machten sich die Tiger und Bären der Klassen 1/2a und 1/2b auf Wanderschaft.

In den Tagen vorher bangten wir wegen eines Wetterumschwungs, aber dank richtiger Wetter-App, die nur gutes Wetter vorhersagte, machten wir uns am Donnerstag auf den Weg.

Nach einem kurzen Anstieg die Kirchstraße hinauf, ging es auf der Stettener Straße hinunter und ab in den Wald Richtung Hohenwarth. An der „Dilln“ legten wir kurz eine Trinkpause ein und bewunderten den kleinen Weiher, der zwar ziemlich zugewachsen ist, aber im Vergleich zu den letzten Jahren viel Wasser führt. Die Kinder bewunderten Tiere, Pflanzen und abgestorbene Bäume.

Weiter ging es zur Tafelbuche. Dort wurde Brotzeit gemacht. Auf mitgebrachten Decken und Sitzkissen machten es sich die Kinder bequem und verspeisten ihre mitgebrachten Leckereien. Mit gefülltem Bauch kam dann der Spieltrieb hervor und so streiften die Kinder in kleinen Grüppchen durch den Wald, sammelten Naturmaterial, spielten Fangen und sammelten herumliegenden Müll.

Nach einiger Zeit machten wir uns auf den Weg zum Parkplatz, um mit den mitgenommenen Bällen und Seilen weiterzuspielen und zu toben.

Auf dem Rückweg an der „Alten Regensburger Straße“ entlang, machten wir noch Station „Beim Seidl“ und jedes Kind bekam zum Schuljahresabschluss ein Eis.

Glücklich und gesättigt zurück an der Schule, endete um 11.20 Uhr der Schultag. Und alle waren heilfroh, dass das Wetter gehalten hat, dass alle Kinder wieder den Weg zurückgefunden haben und dass wir nur zwei Pflaster aus unserem Erste-Hilfe-Koffer benötigt haben.

 

Sportfest/ Bundesjugendspiele an der Grundschule Wolfsegg

Nach anfänglich zweifelhaftem Wetter beschlossen Schulleitung und Lehrer, das für Donnerstag, den 8. Juli 2021 geplante Sportfest dennoch auszutragen.

So trafen sich alle Kinder der 3. und 4. Jahrgangsstufe um 8:15 Uhr  auf dem Hartplatz hinter der Schule.

Mit einem „warm up“ zur gute Laune- Musik starteten Schüler und Lehrer das besondere sportliche Event, das ja letztes Jahr wegen der Pandemie gar nicht stattfinden konnte.

Gut aufgewärmt, begann eine Gruppe mit dem Weitsprung in die Sprunggrube auf dem Schulgelände, die andere Gruppe musste ihren Weg zum Sportplatz Wolfsegg antreten, um dort Weitwurf mit dem 80g Schlagball und den 50 m Lauf zu absolvieren.

Nachdem beide Gruppen Spitzenleistungen vollbracht hatten, wurden die Übungsplätze gewechselt. Die „Weitsprung Gruppe“ begab sich zum Wolfsegger Sportplatz und die „Sportplatzgruppe“ wurde wieder zur Schule zurückgeführt, um dort zu zeigen, wie weit sie springen können.

Am Ende dieses sportlichen Tages bestätigten alle Schüler/innen, wie sehr es Spaß macht, sich zu bewegen und dazu noch tolle Erfolge zu erzielen.

Ein besonderes Highlight an diesem Tag war der Weitwurf von Herrn Wittler. Er warf den Ball über 50 m weit. Die Kinder trauten ihren Augen kaum, als der Ball beinahe über den Zaun flog.

Die Punkteberechnung  der Leistungen erfolgte noch am selben Tag nach der offiziellen Auswertungstabelle der Bundesjugendspiele.

In der letzten Schulwoche gibt es dann für alle Schüler eine Ehren- Sieger- oder Teilnehmerurkunde.

Barbara Broger, Lin

Theater mit Haut und Haar an der GS Wolfsegg

Am Montag, 12. Juli hatten wir an der Grundschule Wolfsegg hohen und außerirdischen Besuch. Das Theater mit Haut und Haar hatte sich angekündigt. Der Einladung zu diesem besonderen Ereignis folgten auch der Elternbeirat und Michael Wingenfels vom Lions Club Castra Regina. Die Aufführung des Theaters mit Haut und Haar „Hellblau ist auch Rot“ wurde nämlich von eben diesem Club und auch von unserem Elternbeirat finanziert. Dafür danken wir an dieser Stelle ganz besonders.

Außerirdisch wurde es, als Rappeldu und Brummfidel vom Planeten Razott RamZamZam mit ihrem Raumschiff und ihrem ganzen Forscherequipment in der Turnhalle der GS Wolfsegg landeten.

Rappeldu und Brummfidel könnten gar nicht unterschiedlicher sein. Rappeldu ist rappelig und konfus, sprüht vor Energie, ist schrill und verrückt sowie grün und lang wie eine Bohnenstange. Brummfidel ist gemütlich und bedacht, geht immer vom Guten aus, ist ehrlich, einfach und zielorientiert sowie rot und rund wie eine Tomate.

Wegen ihrer Unterschiedlichkeit geraten die beiden immer wieder in Konflikte. Nun aber haben sie eine gemeinsame Mission zu erfüllen: Das Sammeln von Tränenflüssigkeit aus dem menschlichen Auge. Diesen Auftrag können sie nur gemeinsam erledigen. Sie nehmen Kontakt mit den Wolfsegger Grundschulkindern auf. Diese helfen ihnen mit Feuereifer, die Ursachen des Weinens zu erforschen und die Mission zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen.

Das Theaterstück hat das grundlegende Ziel, Toleranz zu fördern. Es erzählt von Schwierigkeiten, Verletzungen, Beleidigungen, Notlügen sowie vom Verzeihen und lässt auch viel Raum für das Einbringen eigener Erfahrungen und Erlebnisse.

Es vermittelt und fördert die Freude am Entdecken, die Neugier auf Neues, den Respekt gegenüber der Vielfalt, die Wertschätzung von Bekanntem und Unbekanntem und macht Mut, sich selbst, so wie man ist, anzunehmen

All das sind notwendige Voraussetzungen, um andere und anderes tolerieren zu können, sie in ihrer Eigenart annehmen und akzeptieren zu können und somit auch offen für Neues und Unbekanntes zu sein und zu werden.

Es war ein gelungener Vormittag, der allen sehr viel Spaß machte und sich trotzdem sehr lehrreich gestaltete. Danke dem Lions Club Castra Regina und unserem Elternbeirat, besonders aber ein riesengroßes Danke an Rappeldu und Brummfidel. Ihr könnt gerne jederzeit wieder mit eurem Raumschiff bei uns landen.

Originalton einer Schülerin: „Es war richtig gut!“

Monika Lohr, Rin

Wolfsegger Schulkinder erleben mit dem Naturmobil einen Aktionstag zum Thema „Wald“

„Das Naturmobil ist wieder da!“, freuten sich alle Schülerinnen und Schüler der Grundschule Wolfsegg. Sie alle durften in der Woche 5. Juli bis 8. Juli am Projekt „Naturmobil Wald“ teilnehmen.

Jeden Vormittag machte sich eine andere Klasse auf den Weg zum Wolfsegger Sportplatz. Dort nämlich war das sog. Naturmobil vom Bund Naturschutz zu finden. Heuer wollte man das Thema „Wald“ näher beleuchten.

Der Aktionstag startete mit einem Seilparcours durch den angrenzenden Wald. Dieser musste mit verbundenen Augen bewältigt werden. Danach erfuhren die Kinder allerlei Wissenswertes über Baumarten, die Stockwerke des Waldes, aber auch zum Thema Photosynthese, CO2 und allgemein zum Klimawandel.

Walderleben mit unterschiedlichen Sinnen stand als wichtigster Bestandteil des Aktionstages auf dem Plan. So führten sich beispielsweise die Kinder abwechselnd mit verbundenen Augen zu einem Baum, dieser wurde mit den Händen erfühlt und musste später wiedergefunden werden. Auch ein Boden-Memory mit Blättern bzw. Nadeln und Früchten der Bäume wurde gemeinsam gespielt.

Nach der Pause erfuhren wir, dass sich in einer menschlichen Hand voller Erde mehr Lebewesen tummeln, als es Menschen auf unserem gesamten Planeten gibt. Ausgestattet mit Bechern, Schüsselchen, Löffeln und Schaufeln gingen die Kinder nun auf Entdeckungsreise, sammelten Waldboden und entdeckten dabei eine Vielzahl von Lebewesen wie Käfer, Spinnen, Würmer, Schnecken, Asseln und vieles mehr. Diese Natur-Schätze wurden nun unter den Mikroskopen fasziniert begutachtet und benannt.

Das Ende des kurzweiligen Vormittags kam viel zu schnell. Mit der Erkenntnis, dass ein Wald viel, viel mehr ist als eine Ansammlung von Bäumen bedankten sich Kinder und Lehrer bei den Referentinnen vom Bund Naturschutz und machten sich frohgelaunt auf den Rückweg in die Schule.

Monika Lohr, Rektorin

Jeder Regenbogen ist ein Lächeln des Himmels, das uns daran erinnert, dass nach trüben Tagen auch wieder die Sonne für uns scheint!

Das Coronavirus begleitet den Schulalltag, ob beim Lernen auf Distanz, im Wechsel-, oder Präsenzunterricht. Die Kinder müssen Abstand halten, Maske tragen, Hände waschen, …

So stand der Regenbogen, als Zeichen der Hoffnung, beim Kunstprojekt der 1. und 2. Klassen der Grundschule Wolfsegg im Mittelpunkt.

Die Schülerinnen und Schüler gestalteten, sowohl im Wechselunterricht in der Schule, als auch im Distanzlernen zu Hause, die Fenster der Aula.

Sie bastelten einen Regenbogen aus ihren Handabdrücken und brachten ihre Wünsche zum Ausdruck.

Vermisst wird beispielsweise der Besuch der Großeltern, der Schwimmbadaufenthalt oder das Feiern von Kindergeburtstagen.

 (Maria Hammer, Förderlehrerin der GS Wolfsegg)

Heldenbrotzeit für das Team der Offenen Ganztagsschule Wolfsegg

Das Coronavirus begleitet den Schulalltag, ob beim Lernen auf Distanz, im Wechsel-, oder Präsenzunterricht. Die Kinder müssen Abstand halten, Maske tragen, Hände waschen, …

So stand der Regenbogen, als Zeichen der Hoffnung, beim Kunstprojekt der 1. und 2. Klassen der Grundschule Wolfsegg im Mittelpunkt.

Die Schülerinnen und Schüler gestalteten, sowohl im Wechselunterricht in der Schule, als auch im Distanzlernen zu Hause, die Fenster der Aula.

Sie bastelten einen Regenbogen aus ihren Handabdrücken und brachten ihre Wünsche zum Ausdruck.

Vermisst wird beispielsweise der Besuch der Großeltern, der Schwimmbadaufenthalt oder das Feiern von Kindergeburtstagen.

 (Maria Hammer, Förderlehrerin der GS Wolfsegg)

CO2-Ampeln für die Grundschule Wolfsegg

Regelmäßiges Lüften senkt das Corona-Risiko. Die CO2-Konzentration in Gruppen- und Unterrichtsräumen steigt infolge unzureichender Belüftung oftmals sehr schnell an. So achteten wir auch in den letzten Wochen und Monaten permanent auf ausreichendes Lüften. Bei den winterlichen Temperaturen war das während des Unterrichts nicht immer angenehm.

Seit ein paar Wochen nun sind erfreulicherweise in den Schulräumen der GS Wolfsegg sog. CO2-Ampeln im Einsatz. Sie dienen der Erfassung des CO2-Gehalts der Raumluft. Mit unterschiedlichen Farben zeigen sie an, ob die Luft gut ist (grün), ob das Lüftungsverhalten überprüft werden sollte (gelb) oder ob verstärkte Lüftung erforderlich (rot) ist. Jetzt sind wir auch diesbezüglich immer auf der sicheren Seite. Eine tolle Sache! Danke!

Adventszeit an der Grundschule Wolfsegg – auch im Jahr 2020

Trotz Corona wollen wir an der Grundschule Wolfsegg die weihnachtlichen Traditionen pflegen – natürlich in abgewandelter, Corona-konformer Art und Weise.

Auch in diesem Jahr sind unsere Schulfenster mit bunten Sternen weihnachtlich bzw. winterlich geschmückt. Zudem findet man heuer erstmals sogar ein Schul-Adventsfenster im Rathaus. Dessen Bastelarbeiten wurden in Frau Gaßners WTG-Unterricht von den Kindern selbst gefertigt. Jedes Klassenzimmer wurde von den Klassenelternsprechern mit einem Adventskranz bestückt. Unseren großen Schuladventskranz, der normalerweise seinen Platz in der Aula hat, haben unsere OGTS-Kinder mit Annemarie Kliegl selbst gebunden und geschmückt. Heuer finden wir ihn im Treppenhaus, damit ihn auch alle Schulkinder richtig bewundern können. Frau Kliegl und ihre OGTS-Kinder waren es auch, die unser Schulhaus mit Zweigen und Weihnachtsschmuck in ein Weihnachtshaus verwandelten.

In den letzten Jahren trafen wir uns alle immer an den Adventsmontagen in der Aula und feierten miteinander Advent. Wir bewunderten den Schein der Kerzen, hörten viele Geschichten und sangen begeistert Weihnachtslieder. In diesem Jahr macht Herr Stahlich das in den einzelnen Religionsgruppen, nur das Singen darf nicht sein.

Jede Klasse feiert auch heuer in ihrer Art und Weise im Klassenzimmer diese Vorweihnachtszeit.

In der Klasse 1/2a wird jeden Morgen bei Kerzenschein das Adventskalenderbuch „Das Weihnachtswunder von Schneeberg“ von Dagmar Geisler vorgelesen. Dazu gestalten die Kinder ein Adventskalenderbuch. Jeden Tag werden die bislang leeren Seiten mit Bildern und Texten gefüllt. Außerdem wird täglich ein Adventskind ausgelost, für das der Adventskalender geöffnet wird.

Die Klasse 1/2b hört Geschichten vom Schulgespenst und gestaltet dazu ein Gespensterbuch. Dazu leeren die Kinder täglich ein Adventskalendersäckchen aus.

„Luis Weihnachtsbengel – Ein Adventskalender in 24 Briefen“ von Christine Willfurth liest die Klasse 3/4a. Nach der Geschichte wird hier das Adventskalenderkind mittels einer Rechenaufgabe bestimmt. Das Ergebnis der Lösung ist dabei die Nummer des Kindes auf der Klassenliste.

In der Klasse 3/4b wird das Buch „Hinter verzauberten Fenstern“ von Cornelia Funke gelesen. Außerdem gibt es einen weihnachtlichen Briefkasten, den eine Zuckerstange ziert. Die Mädchen und Jungen der Klasse füllen diesen eifrig mit selbstgeschriebenen weihnachtlichen Gedichten, Bildern oder auch kurzen Texten. Und noch etwas Neues gibt es in der 3/4b seit der Adventszeit: Es zog der kleine Wichtel Tomte ein. Dieser ärgert die Kinder ein wenig, indem er zum Beispiel seine geliebten Haferflocken auf den Tischen verteilt. Aber er hat den Schüler*innen auch passend zum Nikolaus ein kleines Geschenk mitgebracht. Damit sich der Wichtel in der Klasse wohlfühlt, gestalten die Mädchen und Jungen für Tomte einen kleinen Wald, in dem er sich sein Zuhause einrichten kann.

Die Ethikkinder haben ein überaus interessantes Thema: Was ist denn eigentlich der Unterschied zwischen Nikolaus und Weihnachtsmann?

Eine Aktion machen alle Klassen gemeinsam: Der Kreisjugendring Regensburg hat die GS Wolfsegg zur Teilnahme an einem Malwettbewerb mit dem Thema „Wer war der Heilige Nikolaus?“ eingeladen. Tolle Bilder vom Nikolaus sind entstanden. Bestimmt haben sie dem Heiligen bei seinem Besuch an der Schule – irgendwann letztes Wochenende, als er die Hausschuhe der Kinder füllte – sehr gefallen. Ob da wohl der Elternbeirat seine Hände im Spiel hatte?

(Verfasser: Kollegium der GS Wolfsegg)

Informatik-Biber-Wettbewerb: Die Grundschule Wolfsegg nimmt mit                            Dritt- und Viertklässlern teil

Der Informatik-Biber ist Deutschlands größter Schülerwettbewerb im Bereich Informatik. Teilnehmen können Kinder und Jugendliche der Klassen 3 bis 13.

Der Wettbewerb fördert das digitale Denken mit lebensnahen und alltagsbezogenen Fragestellungen. Dabei entdecken die Teilnehmer Faszination und Relevanz informatischer Methoden. Grundschüler lösen 9 Aufgaben in 30 Minuten.

Beim Informatik-Biber setzen sich Schüler*innen mit altersgerechten informatischen Fragestellungen auseinander, spielerisch und wie selbstverständlich. Die Teilnehmenden erleben, wie spannend und vielseitig das digitale Denken der Informatik ist. Es wird Interesse für Informatik geweckt, ohne dass Kinder und Jugendliche Vorkenntnisse in diesem Bereich haben müssen.

Dieses Jahr haben sich an der Grundschule Wolfsegg fast alle Dritt- und Viertklässler zu einer Teilnahme entschlossen. Eifrig übten sie mit Aufgaben aus vergangenen Jahren, sowohl analog als auch digital.

Mit Feuereifer, Freude und Konzentration bearbeiteten sie in den beiden Wochen nach den Herbstferien im Unterricht alleine oder in Zweierteams die Testfragen. Jetzt sind alle sehr gespannt auf die Ergebnisse, die Anfang Januar veröffentlicht werden sollen.

(Claudia Lauer)

Die GS Wolfsegg feierte heuer St. Martin mit Martinsbrötchen und einem Kamishibai – Erzähltheater

Auch in diesem Schuljahr machten sich die Grundschüler in Wolfsegg, passend zu dessen Gedenktag am 11.11., auf die Spuren des Heiligen Sankt Martins. Hierfür überlegten alle Schüler*innen zunächst einmal, was sie schon alles über diesen Heiligen wissen. Da sich die Kinder so rege beteiligten und sich als Profis herausstellten, konnten wir bald mit dem Vorspielen der Geschichte im Erzähltheater beginnen. Die Schülerinnen und Schüler läuteten das Stück mit rhythmischen Klatschen auf den Tisch ein.  Während des Vortrags betrachteten die Mädchen und Jungen die Bildkarten von Sankt Martin gebannt und lauschten aufmerksam sowohl dem Text als auch der Aufnahme des Gänsegeschnatters. Anschließend fassten die Kinder zusammen, warum Sankt Martin sich im Gänsestall versteckt hat, warum wir das Fest feiern und wie wir auch in der heutigen Zeit es Sankt Martin gleich machen können.

Außerdem durften sich die Kinder auch heuer wieder die Martinsbrötchen schmecken lassen. Dafür danken wir dem Elternbeirat und vor allem auch der Bäckerei Seidl wieder herzlich.

(Franziska Wach) 

Die Viertklässler der Grundschule Wolfsegg legten ihre Radfahrprüfung ab

In den letzten Wochen bereiteten sich die Schülerinnen und Schüler der vierten Jahrgangsstufe intensiv auf die Radfahrprüfung vor. Geschult wurden sie in der Theorie im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts, in der Praxis von den Polizeibeamten der Mobilen Jugendverkehrsschule, Herrn Scheuerer und Herrn Zenger. Dazu fuhren die Viertklässler in Begleitung von Lehrerin Claudia Müller im September und Oktober an vier Tagen zur Jugendverkehrsschule nach Steinsberg. Anfangs ziemlich aufgeregt, stets mit Fahrradhelm ausgerüstet lernten sie von den Polizisten das richtige Verhalten als Radfahrer. Die Schüler*innen machten stets konzentriert mit, um schließlich und endlich den Fahrradführerschein zu bestehen. Natürlich hatte man auch bei dieser Ausbildung das Einhalten der Corona-Hygieneregeln im Fokus. Nach erfolgreicher theoretischer und praktischer Prüfung durften die Schüler sich noch im Realverkehr in Wolfsegg beweisen. Bei einer Rundfahrt durch den Ort wurde das Erlernte nochmals gefestigt.

Monika Lohr

Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit an der Grundschule Wolfsegg

In der Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit hat der Elternbeirat für die Kinder wieder einmal ein sehr leckeres und gesundes Frühstück zubereitet. Die Schülerinnen und Schüler stürzten sich regelrecht auf das mundgerecht hergeschnittene Obst und Gemüse, die Butter- und Schnittlauchbrote sowie die hart gekochten Eier. Auch am Getränketisch bedienten sie sich reichlich an Wasser und der Milch. Das sehr bunte Buffet war schön anzuschauen, aber noch mehr Spaß machte den Kindern das Verspeisen und viele von ihnen machten sich mehrmals auf den Weg, um ihre Teller wieder zu füllen. Das Fazit der Kinder: Können wir das jeden Tag machen?

Skipping Hearts an der Grundschule Wolfsegg

Mit viel Spaß und Elan nahmen unsere Schüler*innen der dritten und vierten Jahrgangsstufe am 1. Oktober am Projekt „Skipping Hearts“ – Seilspringen macht Schule – teil. Das Projekt wird von der deutschen Herzstiftung angeboten, die Deutschlands größte Patientenorganisation auf dem Gebiet der Herz-Kreislauf-Krankheiten ist. Die Herzstiftung engagiert sich für eine breite allgemeinverständliche Aufklärung über einen gesünderen Lebensstil und über präventive Maßnahmen zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Am Beginn des Workshops wurde ein Gespräch mit dem Thema geführt, wie man leben soll, um lange gesund zu bleiben. Die Schüler*innen sollten sich bewusst werden, dass dafür Ernährung, Schlaf und Sport besonders wichtig sind.

Nach einer kurzen Aufwärmphase durften alle Kinder mit dem Springseil springen, um ihren Herzmuskel zu trainieren und zu stärken. Unter Beachtung der Corona- Regeln zeigte die Leiterin des Workshops spielerisch zur Musik einige Sprünge wie zum Beispiel „Basic Jump“, „Double Under“, „Jogging Step“, „Criss Cross“, die alle Schüler mit Begeisterung ausprobierten. Zwischendurch spielten die Kinder Staffelspiele und führten Wettbewerbe durch, um sich im Jump-rope-skipping zu üben. In kleinen Pausen spürten die kleinen Seilspringer immer wieder ihren Pulsschlag, denn dadurch erfühlten sie, wie gut ihr Herz arbeitet und wie hart und schnell es nach der Anstrengung schlagen muss.

Allen Schülern hat Rope Skipping so großen Spaß gemacht, dass sie unbedingt weiterspringen und weiterüben möchten. Sicher wird auch im Unterricht weiterhin mit dem Seil gesprungen. Übungen können die kleinen Profis aber auch jederzeit zu Hause oder unterwegs ausprobieren.

Unter www.skippinghearts.de kann man sich Ideen und Tipps einholen.

Wer mochte, konnte am Ende des Workshops auch noch ein eigenes Springseil für das individuelle freie Trainieren erwerben.

Barbara Broger und Claudia Müller

 

Der erste Wandertag der Grundschule Wolfsegg im neuen Schuljahr

Am Freitag, den 18.September, nutzten die Schüler*innen und Lehrer*innen der Grundschule Wolfsegg, das sonnige Herbstwetter, um sich in ihrer näheren Heimat auf Wanderschaft zu begeben. Die Schüler der Jahrgangsstufen 1/2  gingen zunächst  den Maisthaler Weg entlang. Beim Hochbehälter legten sie eine erste Pause ein. Anschließend folgten sie dem Forstweg weiter nach Wall. Auf einer großen Wiese machten sie halt. Die Mädchen und Buben tobten sich aus, unterhielten sich angeregt und verspeisten ihre leckere Brotzeit. Über den Heuweg kehrten alle pünktlich nach Wolfsegg zurück.

Die Schüler*innen der dritten und vierten Jahrgangsstufe machten ebenfalls eine Wanderung. Dabei besuchten sie den Walderlebnispfad, den der Elternbeirat vom Haus für Kinder aufgebaut hat. Auf der „Fuchsfährte“ fanden sich 15 verschiedene Spiel- und Wissensstationen, bei denen es viel zu entdecken gab. Außerdem hatten sich auch einige hölzerne Waldkäuzchen versteckt, die auf dem Weg von den Kindern gezählt wurden. Auch das machte den Kindern viel Freude.

Es waren sehr schöne und abwechslungsreiche Wanderungen bei herrlich sonnigem Wetter. Und … es hat viel Spaß gemacht, wieder einmal gemeinsam einen Unterrichtsvormittag im Freien zu verbringen. Danke auch an Annemarie Kliegl und Nicole Meier für die Begleitung.

Andrea Vanino und Claudia Müller

 

Erfolgsgeschichte „Bio-Brotbox“ Regensburg:

Gesunder Schulstart für über 1600 ABC-Schützen

UND auch wir waren dabei

Die Organisatorin Judith Hock-Klemm schrieb in Ihrer Pressemeldung am 15.09.2020:

Gesunde Ernährung von Kindesbeinen an – dafür wirbt das bundesweite „Bio-Brotbox“-Netzwerk bereits seit 2002. In Regensburg ging die Aktion heuer in die 11. Runde: Sie überraschte über 1600 ABC-Schützen zum Schulstart mit einer wiederverwendbaren Brotzeitbox – prall gefüllt mit allen Zutaten, die einen leckeren und gesunden Pausensnack ausmachen.

„Mit ihrer knallgelben Farbe soll die Brotzeitdose Kinder, Eltern und auch Lehrer täglich daran erinnern, wie wichtig ein vernünftiges Frühstück für einen gelungenen Schultag ist“, erklärt Judith Hock-Klemm, die das Projekt „Bio-Brotbox 2010 in Regensburg ins Leben gerufen hat. „Mit unserer Initiative wollen wir einen wichtigen Beitrag dazu leisten, jedem Kind den Wert einer bewussten und nachhaltigen Ernährung von Anfang an näherzubringen“.

Worauf es dabei ankommt, verrät die „Bio-Brotbox“ schon mit ihrem Namen: Lebensmittel aus ökologischer Herstellung sind nicht nur gesund, frisch und lecker – „Bio“ steht auch für einen schonenden Umgang mit der Umwelt und den Schutz der natürlichen Ressourcen. Deshalb stecken in der wiederverwertbaren Pausenbox auch nur wertvolle Lebensmittel, die Sponsoren aus dem Ökolandbau und der Naturkostbranche kostenlos zur Verfügung stellen. Zur internen Packaktion dieses Jahr trafen sich in der 2. Schulwoche wieder fleißige Helfer, um die gelben Dosen mit Müsli, Teebeutel und Kressesamen für ein Sprossenbrot in Bio-Qualität im Freien zu befüllen. Hier wurde natürlich auch auf die verstärkten Hygiene-Vorgaben geachtet. Michael Straube, bekannt als Kindermusiker „Ameisen Michl“, packte zuletzt noch ein Faltblatt zum Thema gesundes Frühstück hinein: „Wie jedem Vater liegt mir das Wohl unserer Kinder am Herzen. Deshalb freue ich mich, Pate der „Bio-Brotbox“-Initiative Regensburg zu sein, und unterstütze sie immer wieder gerne und tatkräftig.“

 An der Grundschule Wolfsegg freuten sich unsere 21 Tiger sichtlich über die Boxen und Trinkflaschen. Wir Lehrer*innen hoffen, auch in Zukunft wieder viele dieser Brotzeitboxen, gefüllt mit einem leckeren und gesunden Frühstück, das Kraft und Energie zum Lernen, Zuhören und Begreifen liefert, in der Schule zu sehen. Guten Appetit!

 Claudia Lauer

Mund-Nasen-Masken von MAC Mode für alle Schüler*innen der GS Wolfsegg

Eine erfreuliche Nachricht überbrachte Bürgermeister Roland Frank der Schulfamilie der Grundschule Wolfsegg zu Beginn des Schuljahres 2020/21: MAC Mode stattet die 65 Schüler*innen der Grundschule Wolfsegg mit praktischen, wiederwendbaren Mund-Nasen-Masken aus. Die Schulkinder freuten sich sehr über die orange-schwarzen Masken, die Bürgermeister Frank auch noch persönlich vorbeibrachte. Gerade in Corona-Zeiten, in denen im Schulhaus und auf dem ganzen Schulgelände Maskenpflicht besteht, kamen diese Masken sehr gelegen. Wir bedanken uns sehr herzlich bei der Firma MAC Mode aus Roßbach für die Bereitstellung und bei dem Wolfsegger Neubürger Bernd Kerres für die Organisation.

Monika Lohr

Start ins Schuljahr 2020/21

Begrüßung der 21 Schulanfänger

Die ganze Schulfamilie Wolfsegg zeigte sich erleichtert, als für das neue Schuljahr grünes Licht für das Unterrichten im Regelbetrieb gegeben wurde. Bald war das aktualisierte Hygienekonzept erstellt und die Klassenzimmer entsprechend ausgestattet. Im Juli hatten sich die Lehrkräfte und die Schüler*innen der jetzigen zweiten Jahrgangsstufe, schon an die Arbeit gemacht, um ihren neuen Schulkindern und Patenkindern auch in Coronazeiten einen gelungenen, unvergessenen ersten Schultag zu bereiten.

Für 21 ABC-Schützen hieß es am 8.09.2020 „Herzlich willkommen an der Grundschule Wolfsegg“. Begleitet wurden die Schulanfänger von ihren Eltern und Geschwistern. Nach beiden Klassen getrennt, wurden alle in der Turnhalle von Rektorin Monika Lohr und den Klassenlehrerinnen Claudia Lauer und Andrea Vanino begrüßt. Zunächst erklang das Lied „Hallo – schön, dass du da bist“ – in digitaler Form. Nach den Begrüßungsworten wurde ein eigens gestalteter Film zur Geschichte vom ersten Schultag bei Leo Löwe, Hasi Hase und Isidor Igel gezeigt. Zweitklasskinder hatten die Geschichte vorgelesen. Der Vortrag wurde aufgezeichnet und mit Bildern zu einem Film gemacht. In der Geschichte wurde klar, dass kein Kind Magengrummeln am ersten Schultag haben muss, weil alle bereits viele Dinge besonders gut können. Das zu erfahren und herauszufinden, was unsere Schulkinder schon besonders gut können, werde bestimmt sehr interessant werden, meinte Rektorin Lohr. Nach der Begrüßung in der Aula marschierten die Schulanfänger – geleitet von ihren Paten aus der zweiten Klasse – in ihre Klassenzimmer. Dort erlebten sie zusammen mit Frau Lauer und Frau Vanino ihre erste Unterrichtsstunde als große Schulkinder.

 Informationen zum Schulbetrieb

Herzlich willkommen zurück an der Grundschule Wolfsegg heißen wir heuer die Lehrerin Evelyn Reill, die im letzten Jahr ihre Zeit als Mobile Reserve beendet hat. Besonders freuen wir uns auch, die Förderlehrerin Maria Hammer in unserem Kollegium neu begrüßen zu dürfen. Insgesamt unterrichten nun neun Lehrer*innen an der Schule.

Insgesamt besuchen in diesem Schuljahr 65 Schüler*innen unsere Schule. Sie werden jahrgangskombiniert in vier Klassen unterrichtet.

Klasse 1/2a (16 Schüler*innen): Klassenleitung Claudia Lauer

Klasse 1/2b (16 Schüler*innen): Klassenleitung Andrea Vanino

Klasse 3/4a (16 Schüler*innen): Klassenleitung Evelyn Reill

Klasse 3/4b (17 Schüler*innen): Klassenleitung Claudia Müller

Die Grundschule Wolfsegg ist eine Grundschule mit dem Schulprofil „Flexible Grundschule“ und eine offene Ganztagesschule. Aufgrund der zahlreichen Anmeldungen konnten heuer zwei Kurzgruppen und eine Langgruppe eingerichtet werden. Unser Kooperationspartner für die OGTS ist der Schulverband Wolfsegg, Koordinator ist Annemarie Kliegl. Verstärkung bekam ihr Team zum neuen Schuljahr durch Nicole Meier und Bettina Schmid. Herzlich willkommen!

Das Sekretariat ist Montag, Mittwoch und Donnerstag durch Frau Ulrike Bäuml besetzt.

Ich wünsche allen Mitgliedern unserer Schulfamilie, dass wir die besonderen Herausforderungen dieses einzigartigen, hoffentlich nicht zu turbulenten Schuljahres gemeinsam bestens meistern.

Monika Lohr