Umsetzung der Offenen Ganztagesschule an der GS Wolfsegg

Die GS Wolfsegg startet das neue Schuljahr 2019/2020 als Grundschule mit dem Schulprofil Flexible Grundschule und als Offene Ganztagessschule OGTS.

Hier nun einige Informationen zur praktischen Umsetzung des offenen Ganztags, sprich der Nachmittags- und Hauaufgabenbetreuung.

Im Großen und Ganzen wird sich im Vergleich zum letzten Jahr für unsere Schulkinder vom Ablauf her nicht viel ändern.

Allerdings ändert sich bzgl. der Organisation im Hintergrund einiges. Die Schulleitung trägt nun die Verantwortung in der und für die OGTS. Unser Kooperationspartner ist die Gemeinde Wolfsegg.

 

Die Teilnahme an der Offenen Ganztagsschule ist kostenfrei, da v.a. Fördermittel des Frei-staates Bayern zur Verfügung gestellt werden.

 

  1. Personalstruktur

Es freut mich ganz besonders, dass Annemarie Kliegl die Funktion der Ganztageskoordinatorin in unserer Schule übernehmen wird. Sie wird unterstützt von Nicole Keller und von Gudrun Beck. Auch darüber freue ich mich sehr und sage den beiden herzlich willkommen in unserer Schulfamilie.

Während der Essens- und Hausaufgabenzeit werden die Kinder durchgängig von zwei Per-sonen betreut.

 

  1. Zeitliche und inhaltliche Struktur/Pädagogisches Konzept

Betreuungs- und Bildungsangebot

  • Das Betreuungs- und Bildungsangebot erstreckt sich grundsätzlich über 4 Wochentage (Montag bis Donnerstag) in einem Zeitraum von jeweils 11.20/12:15/13.00 (im Anschluss an den Vormittagsunterricht) bis 15.30 Uhr – Kernzeit 2,5 Stunden.

Bei einer Anmeldung für die Kurzgruppe gehen die Kinder um 14.00 Uhr nach Hause, bei der Langgruppe endet der Unterrichtstag um 15.30 Uhr.

  • Der Ganztagesbetrieb startet natürlich mit dem 1. Schultag: ab 10. September wird das Betreuungs- und Bildungsangebot verlässlich angeboten.

Für die Erstklässler beginnt der verpflichtende Besuch ab Montag, 16.9. – natürlich
kann jeder Schulanfänger auch bereits ab dem ersten Schultag in die Betreuung
kommen.

  • Die OGTS ist kostenfrei. Nur das Mittagessen muss bezahlt werden. Mittagessen ist für Schüler der Langgruppe verpflichtend, für die Kinder der Kurzgruppe freiwillig.

Freiwilliges Zusatzangebot

  • Von Montag bis Donnerstag bietet die Gemeinde ein erweitertes Ganztagesangebot bis 16.30 Uhr an.
  • Am Freitag wird das erweiterte Ganztagesangebot im Anschluss an den Vormittags-unterricht bis 15.30 Uhr angeboten.
  • Diese Zusatzangebote sind für die Eltern kostenpflichtig. Die Kosten belaufen sich
  • bei einer wöchentlichen Betreuung bis zu 4 Stunden auf 20 € pro Monat.
  • bei einer Betreuung bis zu 8 Stunden wöchentlich auf 40 € pro Monat.
  • Die Anmeldung muss auch zu Beginn des Schuljahres verbindlich erfolgen. Die Schulleitung nimmt diese verbindlichen Anmeldungen lediglich für den Kooperations-partner entgegen.

Tagesablauf an der OGTS Wolfsegg

  • Eine Betreuerin wird mit den Kindern der OGTS im Anschluss an den Vormittags-unterricht bis 13.00 Uhr an der Schule bleiben. Um ca. 12.30 Uhr wird die zweite Betreuerin ihren Dienst antreten und schon das Mittagessen in der Küche im Untergeschoss des Hauses für Kinder vorbereiten. Um ca. 13.15 Uhr wird gemeinsam gegessen und wieder aufgeräumt. Kinder der Kurzgruppe, die kein Mittagessen buchen, werden sich ebenso an den Tisch setzen und ihre mitgebrachte Brotzeit verzehren. Im Anschluss daran gehen die beiden Betreuer mit den Kindern wieder in die Schule zurück, spielen und bewegen sich dort noch bis 14.00 Uhr und machen dann Hausaufgaben.
  • Das Essen werden wir ebenfalls wie das Haus für Kinder von „Michls Landgasthof“ aus Maxhütte-Haidhof beziehen. Die Kosten belaufen sich auf 3,45 € täglich und sind von den Eltern zu tragen. Die Abrechnung erfolgt über die Gemeinde.
  • Nach der Betreuungszeit um 15.30 Uhr bietet die Gemeinde bei Bedarf für unsere Buskinder einen Bustransport nach Hause an.

Hausaufgabenbetreuung

  • Die Hausaufgabenbetreuung findet für die Kinder der Langgruppe grundsätzlich von 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr statt. Für die Kinder, die bis 14.00 Uhr in der Betreuung sind, findet keine Hausaufgabenbetreuung statt.
  • Die Schüler erledigen ihre Hausaufgaben – soweit es möglich ist – selbstständig.

Es können Kleingruppen gebildet werden, in denen sich die Schülerinnen und
Schüler gegenseitig bei den Hausaufgaben unterstützen.

  • In der Kernzeit der Hausaufgabenbetreuung können alle Schülerinnen und Schüler
    der Offenen Ganztagsschule ihre schriftlichen Aufgaben unter qualifizierter Betreuung erledigen und Lernaufgaben nachkommen. Diese Kernzeit ist für alle Pflicht.
  • Das Betreuungspersonal übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit und
    Vollständigkeit der Hausaufgabe. Gemäß Art. 76 BayEUG sind die Erziehungs-berechtigten verpflichtet, um die gewissenhafte Erfüllung der schulischen Pflichten und der von der Schule gestellten Anforderungen durch die Schülerinnen und Schüler besorgt zu sein und die Erziehungsarbeit der Schule zu unterstützen.
  • Die Offene Ganztagsschule ist ein Betreuungsangebot mit Hausaufgabenbetreuung und ersetzt damit keine Nachhilfe.

Freizeitangebote

Das tägliche Freizeitangebot soll Alternativen zum Unterricht bieten. Es orientiert sich an den Interessen und Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler.

Beispiele:

  • sinnvolle Gestaltung in Sport und Spiel
  • kreative Angebote
  • themenbezogene Projekte

  1. Zusammenarbeit

Bei Bedarf tauschen sich die Betreuerinnen der Offenen Ganztagsschule mit den Lehrkräften und/oder der Schulleitung aus.

 

Kontakte zu den Eltern

  • Persönliche Gespräche und Elternabende sollen dem gegenseitigen Kennenlernen
    dienen und die Arbeit der Offenen Ganztagsschule transparenter machen. Nicht alle
    Anliegen der Eltern können im „Türangelgespräch“ besprochen werden. Für Eltern-gespräche können Termine vereinbart werden.
  • Ein „Postheft“ dient als Kommunikationsinstrument zwischen Offenem Ganztag –
    Schule – Eltern.