Ein gelungener Abschluss der Grundschulzeit

Mit dem Schuljahresende nahte auch der Abschied der Viertklässler von ihrer Grundschule Wolfsegg. Am 18.07.2019 war es soweit und es trafen sich Schüler, Eltern, Geschwister, Lehrer und viele mehr, um unsere Vierties feierlich von der Grundschulzeit zu verabschieden.

Einige fleißige Viertklasseltern hatten im Vorhinein keine Mühen gescheut und ein üppiges Buffet im Schulhof aufgebaut. Nachdem der Hunger gestillt war, läutete Monika Lohr den offiziellen Teil des Abends ein. Sie ließ die vergangenen vier Jahre Revue passieren, in denen sich die Kinder von Schulanfängern zu Schulprofis entwickelten. Neben lehrreichen, spannenden und manchmal anstrengenden Stunden erinnerte sie an besondere, fröhliche und ereignisreiche Momente, die sie im Gedächtnis behalten sollten. Musikalisch gestalteten die Kinder ihre Abschlussfeier selbst mit dem Lied „Wunderkinder“ und dem Abschlusssong „Auf uns“ von Andreas Bourani. Außerdem hatten die Kinder den sognannten Cup-Song einstudiert, bei dem sie sich mit Bechern rhythmisch selbst begleiteten und dazu sangen.

Im Anschluss an die Verabschiedung hatten die Eltern eine Schnitzeljagd durch Wolfsegg vorbereitet. In drei verschiedenen Gruppen liefen die Viertklässler von Station zu Station und lösten unterschiedliche Aufgaben. Auch hier stand das Erinnern an gemeinsame Erlebnisse und Freundschaften im Zentrum. Höhepunkt war das abschließende Treffen in Dunkelheit auf der Burg. Dort gaben die Kinder ein weiteres Mal ihren Abschlusssong zum Besten und ließen die Bechergeräusche beim Cup Song durch das ganze Dorf schallen.

Nachdem alle Eltern verabschiedet waren und die Fotobox ausgiebig für lustige Erinnerungsbilder genutzt worden war, richteten sich alle ihr Nachtlager ein.

… Und irgendwann schlummerten dann auch die Letzten in ihren gemütlichen Lagern…

Mit einem üppigen Frühstück und noch müden Augen endete das gelungene Abschlussfest der Viertklässler am nächsten Morgen. Etwas erschöpft, aber mit einer weiteren Erinnerung an ihre Grundschulzeit gingen alle nach Hause.

Die Grundschule Wolfsegg wünscht allen Schülerinnen und Schülern der vierten Jahrgangsstufe für ihre Zukunft alles erdenklich Gute!

Auf Euch!

Ersthelferausbildung an der Grundschule Wolfsegg

Am 15. und 16. Juli 2019 fand an der GS Wolfsegg für die Klassen 3/4a und 3/4b jeweils von 8.00 – 11.20 Uhr ein Ersthelfer-Kurs statt.

Frau Dobler-Maier, Ausbilderin der Johanniter für „Ersthelfer von morgen“, vermittelte den Kindern grundlegende theoretische Kenntnisse und praktische Fertigkeiten in Sachen „Erste Hilfe“.

Auf dem Programm standen u.a. Inhalt und Verwendungszweck der Materialien aus einem Verbandskasten und der Einsatz bzw. die Verwendung der Rettungsdecke.

Nachdem Frau Dobler-Maier einige Verbände (Wundschnellverband, das Auflegen von Kompressen und auch Spezialverbände für den Ellenbogen, für Knie und auch für den Kopf) demonstriert hatte, teilte sie an jeden Schüler Verbandszeug als Übungsmaterial aus. Für die Kinder folgte nun der Höhepunkt des Erste-Hilfe-Kurses: Sie durften sich gegenseitig Arm-, Kopf- und Beinverbände anlegen, was sie auch mit Feuereifer und Begeisterung machten.

Nach der Pause lernten die Kinder, wie man einen Notruf richtig absetzt und übten diesen gezielt in Rollenspielen. Danach spielte Frau Dobler-Maier mit den Schülern das richtige Verhalten bei und mit einem Verletzten und das entsprechende Absetzen eines Notrufs durch.

Viele Informationen für den Alltag bekamen die Schülerinnen und Schüler zudem mit, z.B. wie man leicht selber Kühlpads herstellen kann, wie man sich bei Nasenbluten richtig verhält oder was bei Bienen- und Wespenstichen zu tun ist.

Während des Kurses vermittelte Frau Dobler-Maier vor allem auch „Eselsbrücken“, die man sich leicht merken kann:

Ruhig

Blicke

Sprich ihn an

Suche

Notruf

Tröste dann

Lag´re kundig mit Verstand

Nun auf Wunde den Verband

 

Oder: 1,1,2 – Hilfe komm herbei!

Als Belohnung für ihr großes Interesse und für ihre tolle Mitarbeit an diesem Erste-Hilfe-Kurs erhielten alle Buben und Mädchen von Frau Dobler-Maier eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme an diesem Kurs für „Ersthelfer von morgen“.

Mit einem lautstarken Dankeschön bedankten sich die Kinder und auch Frau Lohr schließlich bei Frau Dobler-Maier für die kindgerechte und praxisorientierte Durchführung dieses Erste-Hilfe-Kurses.

Ein herzliches Dankeschön gilt auch noch dem Elternbeirat unserer Schule, der auch heuer wieder die Kosten für diesen Erste-Hilfe-Kurs übernahm.

Ein cooler Schulausflug!

Am Mittwoch, den 10.7.2019 wurden wir vom Bus an der Grundschule Wolfsegg abgeholt und fuhren weiter zum Bauernhof Mayer nach Schirndorf. Es war sehr spannend, da uns sehr viel über die Tiere, die auf diesem Bauernhof leben, erzählt wurde. Aber auch über die Biogasanlage auf dem Hof berichtete uns Herr Mayer viel.

Nach einer kleinen Stärkung mit selbstgemachte Butterbroten und Wurst aus eigener Herstellung ging es mit dem Bus weiter in den Wildpark Höllohe. Dort angekommen besichtigten wir die vielen Tiere, die der Wildpark besitzt. Auf dem Spielplatz konnten wir uns anschließend richtig austoben. Danach gab es für alle Kinder ein vom Elternbeirat spendiertes Eis. Nachdem wir unser leckeres Eis aufgegessen hatten, gingen wir zurück zu den Ziegen.  Wir gaben ihnen das Futter, das wir auch von den Eltern geschenkt bekommen hatten.

Schön langsam neigte sich ein wunderschöner Tag dem Ende zu und wir fuhren zurück nach Wolfsegg.

Die ganze Schule bedankt sich beim Elternbeirat für diesen coolen Schulausflug!

(Hannah und Maxl)

Übergabe des Landkreisbuches an der Grundschule Laaber

Am 11. Juli wurde in der Aula der Grundschule Laaber nach einer Feierstunde das Landkreisbuch 2019 durch Landrätin Tanja Schweiger übergeben. Helene, Johanna, Sophia und Rektorin Monika Lohr machten sich auf den Weg nach Laaber, um die schon mit großer Spannung erwarteten Bücher in Empfang zu nehmen und nach Wolfsegg zu bringen.

Drei Klassen unserer Schule hatten sich mit ganz unterschiedlichen Textbeiträgen an dem Projekt beteiligt.

Insgesamt verfassten junge Schriftstellerinnen und Schriftsteller aus 71 Klassen von 17 Schulen unseres Landkreises zum Thema „Was mein Leben bunter macht – Klang, Farbe und Sprache“ 683 Beiträge für das Leseprojekt „Kinder schreiben Geschichten“. Diese wurden, wie bereits in den Jahren zuvor, in einem Sammelband unter dem Titel „Kinder schreiben für Kinder – Geschichten aus dem Regensburger Land“ veröffentlicht.

Viel Spaß beim Schmökern in den Regensburger Landkreisgeschichten unserer Schulkinder.

Besuch von Peter Aumer, Bundestagsabgeordneter und Mitglied der Europa-Union Deutschland an der Europäischen Umweltschule Wolfsegg

Anlässlich des Europatags hatten wir am 3. Juli 2019 an der europäischen Umweltschule Wolfsegg Besuch von Peter Aumer, Bundestagsabgeordneter und Mitglied der Europa-Union Deutschland. Zunächst wurde Herr Aumer mit dem Lied „Wunderkinder“ begrüßt. Danach stellte Rektorin Monika Lohr unsere kleine, aber feine Schule vor. 67 Kinder der vier Jahrgänge werden in 4 jahrgangsgemischten Klassen unterrichtet. Unsere Schule hat das Profil „Flexible Grundschule“ und aktuell läuft der Antrag auf eine „Offene Ganztagesschule“. Außerdem wurden wir in den Jahren 2017 und 2018 als „Umweltschule in Europa – Internationale Nachhaltigkeitsschule“ ausgezeichnet. Auch für 2019 gab man die Bewerbung wieder ab. Schwerpunktmäßig wird heuer an den Themen „Umgang mit Plastik“ und an „Heimischen Vogelarten“ gearbeitet.  Außerdem unternahmen wir über die Schuljahre verteilt z.B. Wiesenerkundungen, besuchten das Naturmobil, einen Bauernhof und auch den Wildpark Höllohe, hörten Vorträge über den Vogel des Jahres, begrüßten einen Wolfsegger Imker und auch die Energieagentur des Landkreises Regensburg. Nachhaltig bestellen wir unseren Schulgarten mit den beiden Hochbeeten und arbeiteten am Ernährungspass der BayWa-Stiftung mit. Jede Woche lassen wir uns die Zutaten für ein Obst- und Milchfrühstück schmecken.

Europa spielte auch in unserer diesjährigen Projektwoche eine besondere Rolle. Man veranstaltete die olympische Lesewoche mit einem Projekttag und lernte dabei typische Autoren aus europäischen Ländern kennen. Natürlich stand Europa auch im Fokus des Heimat- und Sachunterrichts. In Kurzreferaten präsentierten unsere Schulkinder Herrn Aumer ihr Wissen mit Hilfe selbstgefertigter Plakate. Nachdem die Dritt- und Viertklässler den sog. Cup-Song zum Besten gegeben hatten und Marie den Shakira-Song „Try everything“ gesungen hatte, erklärte uns Herr Aumer ausführlich, wie seine Arbeit im Deutschen Bundestag aussieht und welche Aufgabenfelder er tagtäglich zu erledigen hat. Besonders beeindruckt zeigten sich die Kinder, dass Herr Aumer auch die Bundeskanzlerin Angela Merkl persönlich trifft. Danach löcherten ihn die Schulkinder mit allerlei beruflichen und auch privaten Fragen. Herr Aumer beantwortete jede der vielen Fragen sehr kindgerecht und ausführlich. Am Ende des 90-minütigen Besuchs verabschiedete man sich und es ertönte noch einmal das Wunderkinder-Lied durch die Räume. Ein sehr interessanter, bislang einmaliger Vormittag mit einem Politiker zum Anfassen ging zu Ende.

Besuch der Viertklässler im Lernlabor

Am 26.06.2019 waren die Viertklässler der Grundschule Wolfsegg mit Rektorin Monika Lohr im Lernlabor der Universität Regensburg als Forscher unterwegs. Der Besuch stand unter dem Motto „Heimische Heilpflanzen“.

Nach einer Einführungsgeschichte von der Kräuterhexe Eugenia Fantasia  wurden die 18 jungen Forscher zunächst in Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe wurde von einem/einer oder zwei Studenten oder Studentinnen betreut und bearbeitete ein Forscherheft mit  Pflicht- und Zusatzstationen rund um das Thema Heilpflanzen. Mit viel Mühe zum Detail hatten die Lehramtsstudenten ihr Wissen, viel Arbeit und auch viel didaktisches Geschick eingebracht.

So wurden an den vier Stationen folgende Inhalte erarbeitet:

  • Kennenlernen der Heilpflanzen Kamille, Pfefferminze, Lavendel, Zwiebel, Salbei und Zitronenmelisse
  • Heilpflanzen in Hustenmittel
  • Weiterverarbeitung von Heilpflanzen insbesondere die Zubereitung von Tees
  • Einsatz von pflanzlichen Antibiotika

In der Zusammenschau stellte man schließlich zweifelsfrei  fest, dass Pflanzen und Kräuter wunderbare Kräfte haben und sehr viel mehr sind als nur Unkraut.

Alle Teilnehmer waren sich am Ende des Forscherausflugs einig: Zum einen hatten alle einen interessanten, kurzweiligen und informativen Vormittag erlebt und zum anderen waren sie überzeugt, dass Naturwissenschaft im Lernlabor so richtig Spaß macht.

Nach dem Besuch des Lernlabors blieb noch Zeit, der PT-Bibliothek an der Universität einen Besuch abzustatten. Die Größe und die immense Anzahl der Bücher beeindruckten unsere Wolfsegger Füchse enorm.

Bewegung und Spielen an der frischen Luft

Am Brückentag nach Christi Himmelfahrt planten wir unseren zweiten Wandertag. Das Wetter in den vorhergehenden Tagen war sehr schön, doch genau an diesem Freitag blieb der Himmel wolkenverhangen. Und es zog sogar kurz nach 8 Uhr ein kleiner Schauer vorüber. Trotzdem ließen sich die Kinder, die Lehrerinnen und Frau Kliegl, die sich wie immer unsere Wanderstrecke ausgedacht hatte, die gute Laune nicht verderben.

Nachdem die gesamte Schulfamilie Frau Schröder mit einem Lied, Blumen und guten Wünschen zu ihrer Hochzeit gratuliert hatte, machten wir uns auf den Weg.

Es ging am Kindergarten vorbei und über die Stettner Straße und den Heuweg Richtung Dillen. Im Wald angekommen packten die Kinder ihre Brotzeit aus und aßen und tranken im Stehen und Sitzen gemütlich ihre mitgebrachten Leckereien. Manch einer baute sich ein kleines Lager auf dem weichen Waldboden. Frisch gestärkt ging es weiter durch den Wald zur Taferlbuche. Auch hier verweilten wir einige Zeit mit Spielen, Brotzeit machen und Lagerbauen. Über den Seeschlag ging es dann zurück nach Wolfsegg. Wir nutzen den Spielplatz am Ortseingang für eine weitere Spielpause, bei der sich die Kinder mit den vorhandenen Spielgeräten und Bällen noch einmal kräftig austoben konnten. Jetzt war es nicht mehr weit bis zur Schule. Wir kamen pünktlich zum Schulschluss um 11.20 Uhr wieder „daheim“ an und verabschiedeten uns frohgelaunt ins Wochenende.

Zu Besuch im Rathaus

Am 3.06.2019 waren die Klassen 3/4a und 3/4b mit Frau Schröder und Frau Müller zu Besuch in der Gemeinde. Dort durften wir die verschiedenen Bereiche Einwohnermeldeamt, Passamt, Ordnungswesen, Standesamt, Kasse, Kämmerei, Bauamt und Hauptverwaltung besuchen und dem Geschäftsleiter und den Angestellten Fragen stellen. Im Passamt wurde uns erklärt, wie ein gültiges Passfoto aussehen muss. Außerdem wurden Fragen zur Hundesteuer, Kosten für Mülltonnen usw. beantwortet.  Im Bauamt wurde uns eine Karte mit eingezeichneten Häusern gezeigt und am Computer durften wir noch ein Haus einer Schülerin noch genauer betrachten. Am Infostand nahmen wir uns noch viele Prospekte mit, um Ideen (Radtouren, Kletterwald, Kanufahrten, …) für die Ferien zu sammeln. Am Schluss durften wir im Sitzungssaal dem Bürgermeister von Wolfsegg W. Pirzer Fragen stellen, die er mit viel Geduld beantwortete. Die Zeit verging wie im Fluge. Es war sehr spannend und interessant.

Die olympischen Lesespiele 2019

(oder: Die coolste Schulwoche aller Zeiten!)

Feierliche Eröffnung der olympischen Lesewoche

Ein paar Tage später, am 17. Mai, wurden dann die olympischen Lesespiele an der Grundschule Wolfsegg offiziell eröffnet. Noch im eigenen Klassenverband versammelten sich Schüler und Lehrer in der Turnhalle. Frau Lohr begrüßte feierlich alle Leseathleten und gab die Gruppeneinteilung bekannt. Die Schüler formierten sich sogleich zu ihren Ländergruppen und erhielten einen olympischen VIP-Pass mit der jeweiligen Landesflagge. Auch die Nationalhymnen der Teilnehmerländer durften natürlich nicht fehlen. Anschließend erfuhren die Kinder noch Einiges über die olympischen Ringe und die olympische Fackel, die während der Projektwoche auch die Aula der Grundschule zierten. Ganz im Sinne des olympischen Gedankens tanzten die Kinder der 4 Länder gemeinsam zum Abschluss der Eröffnungsfeier, bevor sich die Gruppen auf den Weg in ihre zeitweiligen Klassenzimmer machten.

Es folgte eine spannende, außergewöhnliche Woche, in der die Wolfsegger Schüler vor allem viel lesen und sich bewegen durften. In den Ländergruppen konnten die jungen Leseathleten neue Kontakte knüpfen und die Besonderheit genießen, mit Kindern aus allen 4 Jahrgangsstufen zusammenzuarbeiten.

Feier der olympischen Lesespiele an der Grundschule Wolfsegg

Zum Abschluss der Projektwoche fanden dann endlich die olympischen Lesespiele 2019 statt. Zur olympischen Hymne zogen die Schüler mit T-Shirts in Länderfarben und ihrer jeweiligen Landesflagge feierlich in die Turnhalle ein. Voraus ging Marie, die vor den Augen zahlreicher Zuschauer die olympische Fackel auf die Bühne trug. Sie versetzte die Mamas, Papas, Geschwister, Omas und Opas mit ihrem Lied „Try everything“ in festliche Stimmung und verriet sogleich die Grundgedanken Projektwoche: „Alles ausprobieren! Nicht aufgeben!“  Anschließend hieß Rektorin Monika Lohr die zahlreichen Besucher und Ehrengäste herzlich willkommen und lobte die Schüler für ihre intensiven Vorbereitungen und die engagierte Arbeit während der Projektwoche. Auch die Vorschulkinder durften am Schulfest teilnehmen und erhielten, wie die Schulkinder, eigene olympische Ausweise. Wie bei den echten olympischen Spielen hatten die Schüler und Lehrer der Grundschule auch ein Rahmenprogramm für die Feier vorbereitet. So erwartete die Zuschauer im Anschluss ein bunter Tanz bei dem die Schüler der 3. und 4. Jahrgangsstufe mit Tüchern und Bändern die Geschichte des Zauberers Gumba Gubanga darstellten. Auch Bürgermeister Pirzer ließ es sich daraufhin nicht nehmen, die Schüler persönlich für ihr Engagement zu loben.

Als Nächstes wurden die Teilnehmerländer einzeln auf die Bühne gebeten, um den Freunden und Verwandten vorzustellen, womit sie sich während der Projektwoche beschäftigt hatten. Anschließend lud Monika Lohr alle Besucher ein, beim Song „Waka waka“ mit den Kindern der Grundschule zusammen zu tanzen. Bevor nun die Kinder loszogen, um die olympischen Disziplinen in den jeweiligen Klassenzimmern anzutreten, erhielten sie einen Laufzettel und das olympische Autorenquiz.

Jede Ländergruppe hatte während der Projektwoche eine olympische Disziplin für den Tag des Schulfestes vorbereiten. Endlich hatten dann die Kinder Gelegenheit, sich auch in den Zimmern der anderen Länder umzusehen und lustige Aufgaben zu den jeweiligen Büchern und Autoren zu meistern. So gab es in Italien zum Beispiel ein QR-Code-Fitnessspiel, während die Schüler in Deutschland die Hauptfiguren aus dem Buch „Der Räuber Hotzenplotz“ beim Spiel „Wer bin ich“ erraten konnten. In England erwartete die Kinder ein kniffliges Suchspiel und in Schweden wurde waschechte Detektivarbeit verrichtet.

In der Aula wartete ein großes, internationales Buffet auf die Schulfamilie und ihre Besucher. Der Elternbeirat lud ein zu Kaffee, Kuchen und zahlreichen weiteren Snacks, an denen sich die Gäste reichlich bedienten. Hier in der Aula hatten die Besucher außerdem die Gelegenheit, sich an der Aktion „Pflück dir ein Buch“ zu beteiligen. An einer Leine hingen Bilder von verschiedenen Büchern, die in der schuleigenen Bücherei bislang noch fehlen. Wer also die Bücherei bereichern wollte, „pflücke“ sich ein Buch, um dieses anschließend zu besorgen und dem Elternbeirat zu spenden.

Am Ende trafen sich Schüler und Lehrer zusammen mit den Gästen noch einmal in der Turnhalle. Nun war der Zeitpunkt gekommen, um die leseathletischen Leistungen der Kinder zu würdigen. Jeder Schüler erhielt eine olympische Medaille und durfte sich ein Lesezeichen aussuchen. Und weil es so schön war, wurde am Ende noch einmal zu „Waka waka“ gemeinsam getanzt, bevor das Schulfest sein Ende nahm.

Gesundes Frühstück aus dem Schulgarten

Selbstbehauptungskurs  „STARK UND FAIR“

Ein Kooperationsprojekt der Grundschule und der Gemeindejugendpflege Wolfsegg mit dem Temprament-Team in Unterstützung mit Eltern, dem Schulverband, dem Kreisjugendamt und der Kaufmännischen Krankenkasse – KKH.

 „Stopp! Halt!“ Mit einfachen und klaren Wörtern setzten die Kinder der 3. und 4. Jahrgangsstufe ihre persönliche Grenze im Selbstbehauptungstraining an der Grundschule Wolfsegg. Ein starkes und faires Agieren erleichtert nicht nur das schulische Zusammenleben, sondern ist überall dort wichtig, wo Menschen miteinander in Kontakt treten.

Ziel des Präventionsprojektes ist es, das Selbstbewusstsein und die sozialen Kompetenzen der Kinder zu fördern. Unter dem Namen „STARK + FAIR“ lief das Programm in drei Gruppen an jeweils zwei Unterrichtstagen ab und orientierte sich an den unterschiedlichen Bedürfnissen von Mädchen und Jungen.

Die Inhalte und Ziele des Selbstbehauptungskurses wurden unter der Anleitung von Trainerinnen des Temprament-Teams und dem ehemaligen örtlichen Gemeindejugendpfleger Florian Hirschauer, zugleich selbst auch Trainer, vermittelt. Ihm gilt unser besonderer Dank.

Die Ziele des Trainings waren vielfältig. Unter anderem ging es darum, persönliche Stärken selbstbewusst und angemessen einsetzen zu können, aber auch darum,  die individuellen körperlichen Grenzen zu erkennen, deutlich zu machen und  auch bei anderen zu respektieren. Zudem wurde erprobt, wie man sich in brenzligen Situationen schützen und behaupten kann und wie fiktive, aber auch bereits erlebte oder beobachtete, Konfliktsituationen gewaltfrei bewältigt werden können. Überdies wurde  die allgemeine Akzeptanz für Unterschiedlichkeit gefördert sowie Tipps für ein besseres soziales Miteinander mit auf dem Weg gegeben.

Die Schüler wissen nun, was im Zusammenhang mit „STARK UND FAIR“ z.B. unter den Begriffen „Stärkedusche“, „Fernbedienung“ und „Gartenzaun“ zu verstehen ist und welche Auswirkungen diese auf das soziale Miteinander haben. So ist der Kernbegriff „Innerer Schiedsrichter“ vergleichbar mit dem „eigenen Gewissen“ und hilft, Fairness walten zu lassen. Er soll den Kindern helfen, ihr Verhalten eigenverantwortlich zu reflektieren und eine faire Entscheidung für sich und der Gruppe zu treffen. Sollte nun Ihr Wolfsegger Dritt- oder Viertklässler plötzlich aufspringen und Liegestützen machen, wundern Sie sich nicht! Sein „Innerer Schiedsrichter“ hat ihn wohl bei einem Fehlverhalten erwischt und nun steht diese Art der Wiedergutmachung an.

Ein wichtiger Bestandteil des Projektes ist auch die Zusammenarbeit mit Eltern und Lehrern, um die Inhalte des Kurses nachhaltig weiterzuführen und zu erhalten. An einem zusätzlichen Elternabend an der Schule wurden diese Inhalte des Trainings aufgeführt und erklärt. Im Rahmen einer Konferenz werden die Inhalte im Lehrerkollegium näher beleuchtet und reflektiert.

Stattfinden konnte das „Stark + Fair“-Training mit Fördermitteln des Jugendamtes des Landkreises Regensburg, dem Verein „Jugendarbeit im Landkreis Regensburg e.V.“, der Kaufmännischen Krankenkasse, der Gemeinde Wolfsegg  sowie den Beiträgen der Eltern und des Elternbeirats.

„Alle Beteiligten und mich persönlich freut es sehr, dass wir dieses Projekt auch heuer wieder an unserer Schule umsetzen konnten. Das gesteckte Ziel, Selbstbewusstsein und soziale Kompetenz zu fördern und zu trainieren, wurde sichtbar erreicht. Ich danke allen, die zum guten Gelingen dieses Projekts beigetragen haben“,  erklärte Rektorin Monika Lohr abschließend.

Osterhase in Not!

Als die Vorschulkinder heute die Grundschule zu einer weiteren Schnupperstunde besuchten, durften sie dem Osterhasen in der Lesestunde aus der Patsche helfen.

Jetzt, kurz vor Ostern, hat der Osterhase alle Hände voll zu tun. Aber er hat die Anleitungen verloren, um die Ostereier richtig und schön anzumalen. Also hat er sich an die Tiger, Bären und Vorschulkinder gewandt. Sie sollten in Kleingruppen mit einem Leserätsel herausfinden, wo der Osterhase die Anleitungen versteckt hat.

Gemeinsam machten sie sich auf die Suche nach des Rätsels Lösung. Und tatsächlich, durch die sehr guten Lesefähigkeiten der Bären und dem großen Suchinstinkt der Kinder waren die Eier schnell gefunden, die zum Lösungswort führten. Die Anleitungen hatte der Osterhase im Schrank rechts versteckt.

Da die Zeit drängt, hat der Osterhase die Kinder kurzerhand gebeten, ihm zu helfen. Also machten sich die Bären mit längeren Lesetexten an die Arbeit und färbten die Ostereier nach den Vorgaben der Anleitung. Die Tiger und die Vorschulkinder malten ebenfalls Ostereier an, deren Anleitung von den Tigern dem jeweiligen Vorschulkind vorgelesen  wurde. Voller Stolz zeigten die Tigerkinder, wie gut sie schon lesen können.

Und so präsentierten alle am Ende der Stunde stolz ihre angemalten Ostereier. Der Osterhase belohnte die Kinder natürlich mit einer Kleinigkeit für ihre geleistete Arbeit und ihre große Hilfe.

Wolfsegger Schulkinder besuchen das Kinderkonzert „Kartons und Querflöte“ an der GS Hainsacker

Am Mittwoch, den 27. März, stand der Schultag der Wolfsegger Schulkinder des ersten, zweiten und vierten Jahrgangs ganz im Zeichen der Musik. Hatte doch Heidrun Binni, die Schulleiterin der  Nachbarschule Hainsacker, und ihr Team das Kinderkonzert „Kartons und Querflöte“ mit Musikern des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks organisiert und kurzerhand auch noch Schüler und Lehrer der Grundschulen Kareth, Steinsberg und Wolfsegg eingeladen. Sogar der Eintritt war kostenlos. Leider konnten die Dirttklässler der Schule nicht am Konzert teilnehmen, weil für die die Projektwoche „Schwimmen“ auf dem Programm stand.

Trotzdem schafften es die Wolfsegger Kinder, den Bus bis auf den letzten Platz zu füllen. In Hainsacker angekommen, warteten alle Schüler gespannt auf die Musiker, die plötzlich mit großen Kartons im Gepäck angelaufen kamen. Tatsächlich trugen die 3 Schlagzeuger und die Flötistin das erste Lied auf diesen Pappkartons vor und begeisterten die jungen Zuschauer damit von Beginn an. Während des Konzerts lernten die Schüler noch viele weitere Instrumente wie zum Beispiel das Marimbaphon kennen und durften fleißig mitraten und mittrommeln. Mit Hilfe dieser breiten Palette an Instrumenten entführten die Musiker die Schüler in den Regenwald und erzeugten eine überraschend echte Geräuschkulisse. Danach entdeckten die Kinder angeleitet durch die Musiker, welche verschiedenartigen Klänge sie mit dem eigenen Körper erzeugen können. Gemeinsam stimmten dann alle Zuschauer des Kinderkonzerts einen Beat an. Das letzte Lied des Konzerts wurde ausschließlich mit Kochlöffeln gespielt. Das kam besonders gut bei den jungen Zuschauern an und sie belohnten die Musiker des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks mit kräftigem Beifall.

„Musik bewegt“ und regt an – auch die Künstler der Grundschule Wolfsegg

„Musik bewegt“ war das Thema des diesjährigen Malwettbewerbs. Die Kinder der Grundschule Wolfsegg setzten dieses Thema auf sehr unterschiedliche, kreative Weise um. Wie immer fiel es der Jury deshalb schwer, die Auszeichnungen festzulegen.

Am 20.03.2019 fand schließlich die Prämierung in der Aula der Grundschule  statt. Herr Kerner, Geschäftsstellenleiter der Raiffeisenbank Wolfsegg, hatte wie jedes Jahr für die kleinen Künstler schöne Sachpreise, wie z.B. einen Fußball, einen Schlafsack und ein Schreibset, im Gepäck. Die Schüler warteten voller Spannung auf die Bekanntgabe der Gewinner. Der  1. Preis der Jahrgangsstufen 1 und 2 ging an Nikita Schmidt, den 2. und 3. Platz belegten Quirin Meier und Felix Renner. In der 3. und 4. Jahrgangsstufe wurden folgende Schüler ausgezeichnet: Carolin Jehl (1. Platz), Vivian Liederer (2. Platz) und Eric Keller (3. Platz). Aber auch die anderen Grundschulkinder gingen nicht leer aus. Sie erhielten Brotboxen (4.-10. Platz) und Stifte als Trostpreise. Besonders freute sich Rektorin Monika Lohr im Namen der ganzen Schulfamilie darüber, dass die Raiffeisenbank den Schulverband wieder mit einem großzügigen Geldbetrag bedacht hat. Dafür finde man mit Sicherheit eine gute Verwendung. Nächstes Jahr findet übrigens der 50. Jugendwettbewerb zum Thema „Glück“ statt.

„Projektwoche Schwimmen lernen – intensiv“

im Rahmen des Sportunterrichts im Städtischen Hallenbad in Regensburg –  wieder ein voller Erfolg!!!

Ab 25. März fuhren die Schülerinnen und Schüler der dritten Klasse im Rahmen der  „Projektwoche Schwimmen lernen – intensiv“ zum Schwimmunterricht ins Regensburger Hallenbad. Die Jungen und Mädchen erhielten dort täglich 45 Minuten intensiven Schwimmunterricht. Die Kosten für die Busfahrten und auch für den Eintritt übernahm dankenswerterweise wieder unser Schulverband.

Froh gelaunt und überaus motiviert machten sich die Buben und Mädchen an vier Tagen in der Pause auf den Weg ins Schwimmbad. Leider musste der Donnerstag wegen eines Wettbewerbs im Hallenbad ausfallen. Während die fortgeschrittenen Schwimmer auch die Technik des Rückenschwimmens erlernten und an ihrer Schwimmausdauer arbeiteten, wurde bei den Anfängern der Schwerpunkt auf die Brustschwimm-Technik gelegt. Auch Spielformen kamen nicht zu kurz. Viele Schülerinnen und Schüler erschwammen sich neue Schwimmabzeichen.

Am Ende der Projektwoche erhielten alle Teilnehmer eine Medaille der Regensburger Badebetriebe. Zudem bekam jeder eine Eintrittskarte für einen kostenlosen Westbad-Aufenthalt.

Alle Schwimmkinder waren sich einig, die Schwimmwoche hat Spaß gemacht, war erfolgreich und sollte auch im nächsten Jahr mit den neuen Drittklässlern wieder durchgeführt werden.

Gemeinsam feiern Schule und Haus für Kinder Fasching

Am Freitag vor den Faschingsferien zeigten die Wolfsegger Krippen-, Kindergarten und Grundschulkinder wieder, dass es mächtig Spaß macht, sich zu treffen und gemeinsam zu spielen und zu feiern. Hatte doch Gertrud Spangler mit ihrem Team aus dem Haus für Kinder die Grundschulkinder mit ihren Lehrerinnen wieder zum traditionellen gemeinsamen Maskenfest eingeladen. Gut gelaunt und toll maskiert traten wir alle die Reise ins Märchenland an.

Im perfekt dekorierten Haus für Kinder wurden Schüler und Lehrer herzlich empfangen und von Julia Mittermeier begrüßt. Die Gastgeber überraschten ihre Gäste mit einem extra einstudierten Faschingslied. Von Schulseite her wurde ein sog. Cupsong dargeboten. Anschließend wurde wild getanzt und ausgelassen gespielt. Das eine und andere Mal regnete es Bonbons in Hülle und Fülle, die eifrig eingesammelt wurden.

Ganz besonders freuten sich die Kinder und Erwachsenen, dass auch im diesem Jahr Mane Bauer und Gitte Stangl mit ihrem beliebten Kasperltheater auftraten und ein Stück passend zum Thema Märchen zum Besten gaben. Tatsächlich wurden den Märchenfiguren all ihre Utensilien gestohlen. Dahinter steckte natürlich der Räuber Herdamit, der sich durch einen Sprung in den Brunnen ins Märchenland verirrt hatte. Zum Glück konnten Kasperl und Seppl unter Mithilfe der Zuschauer den Räuber mit dem Knüppel-aus-dem-Sack überlisten und die vermissten Gegenstände wieder an die Prinzessin und den König zurückgeben. So hatte auch dieses Theaterstück ein glückliches Ende. Danach teilten Kasperl und Seppl traditionsgemäß an alle die leckersten Faschingskrapfen der Welt aus, die wieder vom Elternbeirat der Schule gesponsert wurden.

Wer dann noch Hunger oder Durst hatte, konnte sich im Märchenzimmer der Schulkindbetreuung, das unter dem Motto „Der Wolf und die sieben Geißlein“ geschmückt war, bei Saft und Knabbereien – gesponsert vom Haus für Kinder – bedienen. Wieder einmal war für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Gut gestärkt unternahmen die Kinder dann noch eine Rallye quer durch das Kinderhaus. Gertrud Spangler und ihr Team sorgten wie in jedem Jahr dafür, dass die verschiedenen Märchenkinder allerhand zu entdecken hatten.

Kurz nach 11.00 Uhr – nach einer langen Polonaise durch den Turnraum und durchs Haus – mussten sich die Schulkinder auch schon wieder verabschieden. Monika Lohr bedankte sich herzlich für die Einladung und überreichte zum Dank passend zum Thema einen gefüllten Rotkäppchenkorb. Gut gelaunt, mit Süßigkeiten und Luftballons ausgerüstet, marschierte man danach in die Schule zurück. Alle waren sich einig: das war wieder einmal ein absolut gelungenes Kinder-Faschingsfest.

Einmal mehr stellt diese, nun schon zur Tradition gewordene Veranstaltung in Wolfsegg ein Beispiel für die hervorragende Kooperation zwischen Haus für Kinder und Grundschule dar.

Schüler der GS Wolfsegg trainieren den Orientierungslauf

Orientierungslauf ist eine Laufsportart. Bei schönem Wetter werden im Gelände (oder ansonsten in der Turnhalle) mehrere Kontrollpunkte festgelegt, die mit Hilfe von Landkarte und Kompass gefunden werden müssen.

Die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Jahrgangsstufe der Grundschule Wolfsegg freuten sich am 28. Februar 2019 auf diese etwas andere Sportstunde und vor allem auf das Hantieren mit den Fingerchips. In die Wege geleitet hatte diese Trainingsstunde Petra Weber, selbst begeisterte Orientierungsläuferin. Nach einer netten Begrüßung durch Petra Janischowski, die zudem von ihrem Sohn Lukas unterstützt wurde, machte die Trainerin eine kurze Einführung in den Orientierungslauf. Anhand einer Karte mussten die Kinder zu verschiedenen Orientierungspunkten in der Turnhalle laufen und sich an der dazu gehörigen Station mit dem Fingerchip registrieren. Acht Bahnen standen zur Auswahl. Als Orientierungshilfe dienten diverse Sportgeräte wie Matten, Bänke, Kastenteile und Sprungbretter.

Am Ziel angelangt, wurden die Ergebnisse ausgewertet. Die Schüler verglichen diese eigenverantwortlich mit den Selbstkontroll-Plakaten. Im Folgenden entwerteten sie den Fingerchip und auf ging es in die nächste Runde. Wem es Spaß gemacht hat, der kann in der Kindergruppe in Hainsacker schnuppern und diese neue Sportart weiter entdecken.

Sportunterricht im Schnee

Den schönen Schnee haben die Erst- und Zweitklässler genutzt, um den Sportunterricht von der Turnhalle auf den Schlittenberg zu verlegen. Nach kleinen anfänglichen Schwierigkeiten und dem Plattwalzen des Schnees, lief es wunderbar den Hang hinunter. Gegenseitige Rücksichtnahme und Vorsicht waren oberstes Gebot. Mit lautem Rufen „Aus der Bahn, der Gockelhahn“ verschafften sich die Kinder freie Bahn den Hang hinunter. Auch das Spielen im Schnee machte den Kindern viel Spaß. Schnell wurden ein paar Mitschüler im Schnee durch Eingraben versteckt.

Tierisch guter Pausenbesuch

Nach den Weihnachtsferien halten alle Dritt- und Viertklässler der Schule Wolfsegg wieder einmal Referate. Die Füchse stellen den Mitschülern ihre Lieblingsspiele vor. Die Wölfe durften sich im Vorfeld aus einer Sammlung von „Faktastisch-Karten“ ihr Lieblingstier aussuchen. „Faktastisch“ setzt sich zusammen aus den Wörtern „Fakten und fantastisch“ – überaus interessante Tier-Fakten werden in diesem Zusammenhang von den Kindern mit der sog. „Einhand-Methode“ dargestellt und event. sogar veranschaulicht. So durften wir bereits einen Film über Tintenfische sehen oder auch Schleichtiere, die das Krokodil zum Feind haben, bewundern. Am 22. Januar nun stand das Thema „Hund“ auf dem Programm. Kurzerhand bekamen wir Besuch von Hannas kleinem Vierbeiner. Das war wirklich ein tierisch guter, faktastischer Pausenbesuch. 

Experimentieren am Gymnasium Lappersdorf

Auch in diesem Jahr machten sich alle Drittklässler der Grundschule Wolfsegg am 10.12.18 auf den Weg zum Experimentieren an das Gymnasium Lappersdorf.

Ausgebildet vom P-Seminar (11.Klässler) leiteten fünf Sechstklässler der Forscherklasse die Grundschüler fachkundig durch die Experimente zu verschiedenen naturwissenschaftlichen Phänomenen: Gemeinsam ließen sie Gummibärchen verschwinden, stellten kleine Springbrunnen und Flaschengeister her und gestalteten sich-selbst-malende Bilder. An einer weiteren Station konnten mit Hilfe von Mikroskopen Insektenflügel unter die Lupe genommen und detailliert betrachtet werden. Die  Experten der Forscherklasse informierten die Drittklässler im Anschluss über die wissenschaftlichen Hintergründe und klärten ihre Fragen. Neue Erkenntnisse und Ergebnisse hielten die Grundschüler in ihrem Forscherheft fest.

Ein weiterer Höhepunkt des Vormittags war der Start der Wasserrakete, der trotz windiger Verhältnisse und mit nur leichter Verzögerung durchgeführt werden konnte.

Viel zu früh, aber um zahlreiche Erfahrungen und Eindrücke reicher, machten sich die begeisterten Kinder auf den Rückweg in Richtung Wolfsegg.  Der Ausflug an die große Schule bleibt allen Drittklässlern sicherlich lange in Erinnerung.

Besuch im Stadttheater

Der Theaterbesuch im Regensburger Velodrom in der Weihnachtszeit ist für die Schüler der Grundschule Wolfsegg mittlerweile schon zur Tradition geworden. Dieses Mal wurde das Märchen „die Schneekönigin“ von Hans Christian Andersen aufgeführt.

Nachdem die Schüler, Lehrer und Eltern im Theater ihren Platz gefunden hatten, begann für die kleinen und großen Besucher ein großes Abenteuer. Von der ersten Szene an, in der die wüsten Kobolde einen „höllischen Spaß“ versprachen, hingen die Kinder an den Lippen der Figuren.

Sie verfolgten die verzweifelte Suche von Gerda nach Kay, ihrem Freund, mit größter Aufmerksamkeit. Kay wurde in dem Stück von der Schneekönigin entführt. Die abenteuerliche Reise ging durch alle Jahreszeiten. Dabei begegneten sie einer furchteinflößenden Räuberbande, einer freundlichen Krähe, einem alten Rentier und anderen Freunden und Feinden. Am Ende gelang es Gerda durch ihre innere herzerwärmende Stärke, die Schneekönigin zu besiegen und ihren Freund zu retten.

Mit trampelnden Füßen und klatschenden Händen zollten die kleinen Zuschauer den Schauspielern ihre Anerkennung.

Anschließend ging es mit dem Bus wieder zurück zur Grundschule. Die Frage, wie den Kindern das Stück gefallen habe, beantworteten die Kinder deutlich mit einem Daumen nach oben.

Grundschulkinder eröffnen mit Bürgermeister Pirzer den Adventsmarkt

Vor den Augen vieler Mamas, Papas, Geschwister, Omas, Opas und zahlreicher weiterer Besucher eröffnete Bürgermeister Wolfgang Pirzer zusammen mit den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrern der Grundschule  Wolfsegg traditionell den heurigen Adventsmarkt. Unter Mitwirkung aller Schulkinder wurde zunächst die Bedeutung von Weihnachten mit Liedern und Texten genauer beleuchtet. Anschließend zeigte jede Klasse einzeln, was sie im Vorfeld fleißig geprobt hatten. Es wurde getanzt, getrommelt, gesungen und sogar gerappt. Selbst ein paar Weihnachtswitze wurden vorgetragen und stimmten das Publikum vergnüglich. Trotz des regnerischen Wetters wollten sich viele Wolfsegger die Eröffnung des Weihnachtsmarktes und die Darbietungen der Schulkinder nicht entgehen lassen. So war der Platz vor der Bühne auch in diesem Jahr wieder gut gefüllt. Auch der Stand des Elternbeirats freute sich über regen Besuch. Mit weihnachtlichen Basteleien ausgestattet und musikalisch eingestimmt freuen sich die Wolfsegger spätestens jetzt auf das nahende Fest.

Die Grundschule Wolfsegg wird zum zweiten Mal europäische Umweltschule

„Umweltschule in Europa – Internationale Nachhaltigkeitsschule“ ist eine Auszeichnung, um die sich bayerische Schulen bewerben können. Sie müssen dazu innerhalb eines Schuljahres zwei Themenfelder aus den Bereichen Umwelt und Nachhaltigkeit bearbeiten, dokumentieren und einer Fachjury vorlegen. Vertreten waren alle bayerische Schularten.

Am 26.11. 2018 überreichte der LBV und das Umweltministerium  im Johannes- Turmair – Gymnasium in Straubing den erfolgreichen Schulen  die Auszeichnung „Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule für das Schuljahr 2017/2018“. Die Grundschule Wolfsegg durfte sich glücklich schätzen, auch dieses Jahr von der Jury ausgewählt worden zu sein.

Die Schülerinnen und Schüler wurden in die Projektentwicklung und –umsetzung mit einbezogen und konnten so hautnah erleben, wie sich ihr Beitrag positiv auf das Schulleben und die Umwelt auswirkt. Durch die Projektarbeit lassen sich viele Kompetenzen und Werthaltungen fördern, die auch weit über den Schulalltag hinaus wichtig sind. So beschäftigen sich die Schüler der Grundschule Wolfsegg in der Umwelt-AG zum Beispiel mit dem Thema „Plastikvermeidung“. Auch zuhause bemühten sich die Kinder innerhalb ihrer Familie, möglichst auf Kunststoff zu verzichten und auch beim Einkauf darauf zu achten. Ein weiteres Thema war Upcycling. Die Schüler bastelten verschiedene Gegenstände (z.B. Kerzenständer, Vasen und Ketten) aus Dingen, die man eigentlich wegwerfen würde. Diese wurden auch am Weihnachtsmarkt in Wolfsegg an einem Stand verkauft  Desweiteren wurde der Schulgarten noch vergrößert. Verschiedenes Obst und Gemüse wurde angebaut und eine große Kräuterschnecke angelegt. Die Ernte kam allen Schülern zu Gute, da Brote mit Schnittlauch, Pizzabrote, Tee…. daraus gemacht wurden. Außerdem gab es wieder Projekte wie die Wiesen- und Heckenerkundung, Besuch des Naturmobils, der Besuch der Energieagentur (Erneuerbare Energien), Walderkundung mit dem Förster, Besuch vom Imker (in der Schule und auch bei ihm zuhause), gesunde Pause-Aktion und die Verteilung der Biopausenboxen. Die Teilnahme am Schulfruchtprogramm mit einem Bioprodukt- Zulieferer ist schon fester Bestandteil unserer Schule.

Vorschulkinder nehmen das Schulhaus unter die Lupe

Am Mittwoch besuchten die Vorschulkinder zusammen mit Frau Spangler die Grundschule Wolfsegg zur alljährlichen Schulhaus-Rallye. Mit dem selbstgebastelten Papp-Schulhaus unter dem Arm, erkundeten die zukünftigen Erstklässler jedes Zimmer. Von der Aula ins Lehrerzimmer, vorbei an allen Toiletten, durch sämtliche Klassenzimmer führte der Weg auch ins Sekretariat, um Frau Lohr einen kurzen Besuch abzustatten. Dass ein solcher Besuch immer lohnenswert ist, stellten die Vorschulkinder gleich fest, als Frau Lohr Gummibärchen an die neugierigen Gäste verteilte. Jeder erkundete Raum wurde auch im Papp-Schulhaus fleißig abgestempelt. Am Ende konnten alle Vorschulkinder mit Recht behaupten: „Wir kennen uns an der Schule aus!“

Sankt Martin

Traditionell wurde auch in diesem Schuljahr in der GS Wolfsegg eine kleine Feier zum Namenstag des Heiligen Martin veranstaltet.

Hierfür versammelte sich die ganze Schulgemeinschaft in der Aula. Gemeinsam mit Rektorin Monika Lohr wurden zu Beginn Ideen gesammelt, was jeder selbst teilen könnte, um anderen Menschen zu helfen oder ihnen eine Freude zu machen.

Im Anschluss spielten die Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Klasse unter der Leitung von den beiden Lehrerinnen Andrea Vanino und Claudia Lauer die berühmte Geschichte des Sankt Martin in Form eines kleinen Singspiels nach.

Um das Teilen bewusst zu erleben, teilten sich immer zwei Schüler ein Martinsgebäck, das vom Elternbeirat gesponsert wurde. Die Schüler ließen sich die Köstlichkeiten schmecken. So macht Teilen Freude!

Für Frau Lohr zum Geburtstag: Das längste Bild der Welt!

Der Zahnarzt zu Besuch

Wie jedes Jahr besuchte Zahnarzt Dr. Geineder zusammen mit seiner Assistentin die Schüler der Grundschule Wolfsegg. Am Gebiss von Fiffi, dem Plüschaffen, zeigte der Zahnarzt, auf welche Weise die verschiedenen Zähne zu säubern sind. Im weiteren Gespräch wurde geklärt, wie die Zähne durch gesunde Ernährung gesund erhalten werden können. Dr. Geineder betonte dabei, dass man bei Getränken besonders auf den Zuckergehalt achten sollte. Später putzten sich die Schüler in den Waschräumen der Sporthalle mit dem mitgebrachten Zahnputzequipment nach der zuvor besprochenen  Zahnputzmethode, der KAI-Methode, genau 3 Minuten lang die Zähne. Bei der sich anschließenden Kontrolle stellte der Zahnarzt lobend fest, dass gründlich und sauber geputzt wurde.

Elternbeirat lud zur gesunden Brotzeit ein

Schon vor der Pause duftete es heute im Wolfsegger Schulhaus nach frischem Gemüse, Obst und Kräutern. Im Lehrerzimmer bestrichen die fleißigen Damen des Elternbeirats Brote mit gesundem Aufstrich, bereiteten Rohkostteller vor und kochten Tee. Am Ende wartete ein reich gedeckter Tisch auf unsere hungrigen Schulkinder. Als es endlich Zeit für die Brotzeit war, strömten die Schüler mit großem Appetit in die Aula und luden sich die Teller voll. Was der Elternbeirat mit viel Mühe vorbereitet hatte, war am Ende der Pause beinahe restlos aufgegessen.

Unser Fazit: Durch liebevolle Zubereitung und Gestaltung schmecken auch Tomate, Gurke und Co.

Danke lieber Elternbeirat!

ADAC-Aktion für alle Dritt- und Viertklässler: Toter Winkel – Todeswinkel

Am Mittwoch, 10. Oktober 2018, erlebten unsere Dritt- und Viertklässler einen besonders lebensnahen und vielleicht lebenswichtigen Unterricht. Roland Frank von der Feuerwehr Wolfsegg, unterstützt durch Markus Beer, erklärte sich sofort bereit, uns das Feuerwehrauto zur Verfügung zu stellen, um damit die Aktion des ADACs „Toter Winkel – Todes Winkel“ durchzuführen. Dieser sogenannte Tote Winkel ist ein über Spiegel nicht einsehbarer Bereich, der sich vor, links, rechts und hinter jedem Fahrzeug befindet. Immer wieder kommt es zu schweren Verkehrsunfällen, weil LKW- und PKW-Fahrer einen Fußgänger oder Radfahrer übersehen, der sich im Toten Winkel befindet. Häufig betroffen sind Schulkinder, die auf dem Schul- oder Freizeitweg aufgrund ihrer geringen Größe und dem geringen Gefahrenbewusstsein verunglücken.

Philipp Meister vom ADAC Nordbayern veranschaulichte unseren Schülern dann am Platz der Feuerwehr Wolfsegg die Gefahren dieses Toten Winkels durch praktische, kurzweilige Demonstrationen.

Mit dieser Aktion soll dazu beigetragen werden, dass unsere Kinder lernen, diese Gefahr beim Überqueren von Straßen zu erkennen, bewusst wahrzunehmen und dadurch Unfälle zu vermeiden, um so wohlbehalten am Ziel ankommen.

In Nordbayern haben im letzten Jahr 255 Klassen mit mehr als 5000 Schülern an der Aktion „Toter Winkel“ teilgenommen.

Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Meister vom ADAC Nordbayern und vor allem auch bei der Feuerwehr Wolfsegg für die tatkräftige Unterstützung. Alle waren sich einig, diese Aktion soll auf alle Fälle im nächsten Schuljahr wieder stattfinden.

Training mit dem Verkehrsraben ADACUS

„Aufgepasst mit ADACUS“ hieß es am Mittwoch in der Turnhalle der GS Wolfsegg. Verkehrsrabe ADACUS und Frau Langbein vom ADAC übten mit den Kindern der 1. Jahrgangsstufe das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Im Mittelpunkt standen die Fragen:

Wie verhalte ich mich an der Ampel?

Worauf muss ich im Straßenverkehr achten?

Dazu hatte Frau Langbein unsere Turnhalle mit Ampeln und Zebrastreifen ausgestattet. Die Kinder spielten abwechselnd Fußgänger und Fahrzeuge um das richtige Verhalten an der Ampel aktiv einzuüben.

Besonders die wichtige Interaktion durch den Blickkontakt zwischen Fußgänger und Autofahrer wurde fleißig trainiert.

Am Ende lief der Verkehr in der Turnhalle der Grundschule reibungslos und jedes Kind gewann an diesem Tag nicht nur einen Aufkleber von ADACUS, sondern auch wichtige Erkenntnisse für das Verhalten im Straßenverkehr.

Was uns am Herzen liegt: Gesunde Brotzeit und Sicherheit im Straßenverkehr

Diese beiden wichtigen Gesichtspunkte spielen in unserem Schulleben eine wichtige Rolle. Deshalb bekamen die „Tiger“ in der zweiten Schulwoche gleich zwei Überraschungen. Allen Erstklässlern wurde zum einen die BioBrotBox inklusive einer Trinkflasche überreicht. Dabei handelt es sich um eine gelbe, wieder verwendbare, stabile Frühstücks-Dose mit verschiedenen gesunden Lebensmitteln aus dem Ökologischen Landbau gefüllt. Enthalten sind zum Beispiel Vollkornbrot, Tee, Puten-Leberwurst, ein Apfel und Müsli.

Diese Aktion gibt es seit dem Jahr 2002 und setzt sich drei Ziele:

  1. Jedes Kind soll täglich ein Frühstück bekommen.
  2. Dieses Frühstück soll gesund sein.
  3. Den Kindern soll die Wertigkeit und der Ursprung von Lebensmitteln nahe gebracht werden, so dass sie eine gesunde Ernährung schätzen lernen.

Auch an der Grundschule Wolfsegg wünschen wir uns für unsere Kinder eine gesunde Brotzeit, da sie durch gesunde, ausgewogene Ernährung und Getränke, weniger schnell ermüden, sich besser konzentrieren und somit auch besser lernen können.

Hierfür besonders geeignet sind Kohlehydrate, die an Ballaststoffe gekoppelt sind, das heißt Vollkornprodukte und Haferflocken in Kombination mit Obst und Gemüse. Zu gesunden Getränken zählen Wasser, Tee und alle Saftschorlen im Mischungsverhältnis 1:3

Zum anderen bekamen die Kinder gelbe Sicherheitswesten von der ADAC Stiftung im Rahmen der „Sicherheitsaktion für Erstklässler“ überreicht, die sie besonders in der bald beginnenden dunklen Jahreszeit für alle Verkehrsteilnehmer besser sichtbar machen. Das Motto des ADAC lautet „Schule in Sicht. Kids im Blick.“ Einfach über der Kleidung getragen, sehen sie nicht nur toll aus. Vor allem machen sie die kleinen Schülerinnen und Schüler auch bei Dunkelheit schon auf große Distanz deutlich sichtbar. Ein großer Pluspunkt für die Vermeidung von Unfällen im Straßenverkehr. Denn gerade für Kinder gilt: Sichtbarkeit = Sicherheit. Seit Beginn der Aktion 2010 haben bereits über 6 Millionen Schulanfänger ihre leuchtende Weste erhalten.

Die Kinder nahmen die Geschenke gerne entgegen und freuten sich über Box, Flasche und Weste. Alles drei kam auch schon am nächsten Tag bei einigen Kindern zum Einsatz.

Wandertag in Wolfsegg – in trockenen Tüchern!

Mit Rucksack, Stiefeln und bester Laune standen die Wolfsegger Schüler und Lehrer heute in den Startlöchern für den ersten gemeinsamen Wandertag in diesem Schuljahr. Selbst der Blick aus dem Fenster konnte unseren Kindern die Stimmung nicht verderben. Kurzerhand wurde die Abmarschzeit wegen eines Regenschauers um eine halbe Stunde verschoben. Dann  machten sich die Kinder, angeführt von Frau Kliegl, auf den Weg. Auch in diesem Jahr hatte unsere Wolfsegg-Kennerin wieder die perfekte Route für den Wandertag ausgesucht. Zuerst marschierten die Schulkinder über den Kirchenweg Richtung Forsthaus und kamen nach dieser ersten Etappe hungrig am Parkplatz an. Hier wurde Brotzeit gemacht, getobt, gespielt und sogar fleißig Müll aufgesammelt. Anschließend wanderten Schüler und Lehrer über Hohenwarth und Wall wieder zurück zur Schule. Obwohl das Wetter der Schulfamilie fast „einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte“, waren am Ende alle Socken trocken und die Laune sonnig.

Hurra! Die neuen Erstklässler sind da!

Für 19 ABC-Schützen war der 11. September 2018 der erste Schultag an der Grundschule Wolfsegg. Begleitet wurden die Schulanfänger von ihren Eltern und Geschwistern, von Omas, Opas und Tanten. Alle durfte ich zunächst in der Aula begrüßen. Mit dem Lied „Hallo – schön, dass du da bist“ hießen die Zweitklässler der Schule unter Leitung von Claudia Lihring die neuen Kinder willkommen und überreichten ein gebasteltes Herz mit dem Liedtext darauf. Jonas, Mia und Lenzi lasen die Geschichte vom Tiger und Bären vor, die beste Freunde sind, sich in allen möglichen Situationen aufeinander verlassen können und zusammen tigerbärenstark sind. Eines Tages, so erzählte ich weiter, wollten die beiden Freunde in die Schule gehen, um dort schnarchen, brummen und pfeifen zu lernen. Gemeinsam wurde nun überlegt, was die neuen Schulkinder hier bei uns an der Schule lernen wollen. Passend dazu sangen die Zweitklässler „Alle Kinder lernen lesen“. Nach der Begrüßung in der Aula marschierten die Schulanfänger – geleitet von ihren Paten aus der zweiten Klasse – in ihre Klassenzimmer. Während sie dort ihre erste Unterrichtsstunde mit Frau Lauer und Frau Vanino erlebten, wurden die Erwachsenen mit Kaffee und Kuchen verwöhnt. Organisiert wurde die leckere Verköstigung dankenswerterweise wieder durch unseren Elternbeirat.

Herzlich willkommen an der Grundschule Wolfsegg heißen wir heuer Frau Sophie Kehrer, Lehramtsanwärterin im 2. Dienstjahr.

Insgesamt besuchen in diesem Schuljahr 68 Schülerinnen und Schüler unsere Schule. Sie werden jahrgangskombiniert in vier Klassen unterrichtet.

Klasse 1/2a (16 SchülerInnen): Klassenleitung Claudia Lauer

Klasse 1/2b (17 SchülerInnen): Klassenleitung Andrea Vanino

Klasse 3/4a (18 SchülerInnen): Klassenleitung Sophie Kehrer

Klasse 3/4b (17 SchülerInnen): Klassenleitung Claudia Müller

Seit dem Schuljahr sind 2017/18 sind wir eine Grundschule mit dem Schulprofil „Flexible Grundschule“. Außerdem war unsere Bewerbung zu einer Umweltschule in Europa auch für das Jahr 2018 wieder erfolgreich. Zudem sind wir eine Grundschule, die Praktika für Studentinnen und Studenten der Universität Regensburg anbietet. Als Praktikumslehrerin wurde Andrea Vanino eingesetzt. Mit dem Einsatz von Frau Kehrer kommt heuer nun der Status einer Seminarschule dazu.  

Ich wünsche allen „alten“ und „neuen“ Mitgliedern unserer Schulfamilie einen guten Start ins neue Schuljahr und beste Wünsche für ein gutes Gelingen.

Monika Lohr, Rektorin