Hmmm, wie lecker…

hörte man durch das gesamte Schulhaus schallen. Schon das zweite Mal in diesem Schuljahr, verwöhnte der Elternbeirat die Schulkinder mit einem leckeren und gesunden Frühstück. Das Angebot war reichlich und sehr vielfältig. Es reichte von Obst und Gemüse bis hin zu Eiern, Milch, Wasser und Früchtetee. Aber der absolute Renner bei den Kindern waren die Schnittlauchbrote. Manch einer ging vier- bis fünfmal zum Büffet und füllte seinen Teller wieder auf. Wurstbrote und Käse gab es natürlich auch. Vielen Dank an den Elternbeirat für diese gelungene Aktion!

Eine tierisch gute Party im Haus für Kinder

Am letzten Schultag vor den Winterferien erklang im Haus für Kinder wieder der Faschingsruf „Wolfi, Wolfi!“. Die Leitung des Kinderhauses Gertrud Spangler und ihr Team luden alle Schüler und Lehrer der Grundschule zum bunten Treiben ein. Der Fasching stand dieses Mal unter dem Motto „Tiere feiern Fasching“. Im „Tierpark Wolfsegg“ waren viele verschiedene Tierarten zu finden, darunter auch der Wolf von Wolfsegg. Bei Affenwärterin Lohr gab es niedliche Affen zu besichtigen. Kranke Tiere konnten sich bei  der Tierarztpraxis Lauer die äußerst wirksame Medizin in Form von Gummilutschern abholen. Viele Besucher aus aller Herren Länder, Prinzessinnen aber auch Piraten und manch andere ungeheure Gestalten kamen, um an den besonderen Angeboten und Schauspielen, die der Zoo zu bieten hatte, teilzunehmen. Wie jedes Jahr gab es lustige Spiele, Tanz, Bonbonregen und natürlich auch wieder ein Kasperltheater. Kasperl und Seppl hatten in diesem Jahr die Aufgabe, die Hexe Schlambampel dazu zu bringen, ihren „Tierzauber“ rückgängig zu machen. Wie immer wandte der schlaue Kasperl dazu eine List an. Die kleinen Zuschauer halfen ihm lautstark dabei. Die beiden engagierten Spielerinnen hinter der Bühne, Gitte Stangl und Manuela Bauer, erhielten für ihre äußerst gelungene Aufführung wieder einen kräftigen Applaus. Danach teilte der Kasperl an alle Kinder Krapfen aus, der sofort an Ort und Stelle verspeist wurde. Das süße Gebäck wurde dankenswerterweise wieder vom Elternbeirat der Schule gespendet. Es gab außerdem noch Getränke sowie leckere Knabbereien, die der Kindergarten für alle kleinen „Zoobesuchern und Tieren“ in den Gruppenzimmern bereitstellte. Auch die Lehrerinnen durften sich über einen reichlich gedeckten Tisch freuen. Zum Schluss bedankte man sich mit kleinen „Affen-Geschenken“ bei den Gastgebern und den Puppenspielerinnen. Kinderhausleitung Gertrud Spangler überreichte jedem Kind als Erinnerung einen Bleistift mit einem süßen Tierkopf und eine Süßigkeit. An den Gesichtern der Kinder konnte man erkennen, dass alle an diesem Vormittag sehr viel Spaß hatten. Es war einfach eine „affenstarke“ Party!

Herzlichen Glückwunsch an die Kinder der AG Computer

In diesem Schuljahr haben sich die Drittklässler der AG Computer unter Leitung der Lehrerin Claudia Lauer auf den Wettbewerb „Informatik Biber“ vorbereitet.

Der Informatik-Biber ist Deutschlands größter Schülerwettbewerb im Bereich Informatik. Teilnehmen können Kinder und Jugendliche der Klassen 3 bis 13. Der Wettbewerb fördert das digitale Denken mit lebensnahen und alltagsbezogenen Fragestellungen. Dabei entdecken die Teilnehmenden Faszination und Relevanz informatischer Methoden.

401.737 Schülerinnen und Schüler waren 2019 dabei. Besonders stark wuchs die Teilnahme der Grundschulen. Dank der hohen Teilnehmerzahl ist der Informatik-Biber das Projekt mit der größten Reichweite im Bereich der Digitalen Bildung in Deutschland.

Da unsere Grundschule das erste Mal an diesem Wettbewerb teilgenommen hat, haben wir zusätzlich zu den Sachpreisen und Urkunden für die Schüler*innen, auch das süße Maskottchen für die Schule bekommen. Dieser Biber ziert jetzt unseren Laptopwagen und unterstützt die Schüler*innen bei computertechnischen Aufgaben.

Trotz der kurzen Vorbereitungszeit von Schuljahresbeginn bis nach den Herbstferien, haben unsere 13 AG Computer-Kinder gut abgeschnitten:

1x 2. Preis für ein einzelnes Kind

2x 3. Preis für ein einzelnes Kind und eine Gruppe mit zwei Kindern

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer. Gut gemacht!

Neue Ausstattung für die digitale Bildung

Als Ergänzung unserer digitalen Ausstattung kamen vor Kurzem noch Kopfhörer mit Mikrofonen dazu. Um diese ordentlich und praktisch aufzubewahren, haben wir unseren Hausmeister Manfred Bunk gebeten, sich eine Lösung zu überlegen. Gesagt – getan! Schon am nächsten Tag rollte unser neuer fahrbarer Kopfhörerständer heran.

Die Freude in der Schule war riesig. Deshalb haben die Kinder der AG Computer mit Paint Freudenbilder gemalt.

Vielen Dank an Mane für seine kreative und stete Unterstützung.

Vorschulkinder nehmen das Schulhaus unter die Lupe

Seit zwei Wochen beschäftigten sich die Wolfsegger Vorschulkinder nun schon damit, wie eine Schule so aussieht und was es dort alles gibt. Im Kindergarten wurden bunte Schulhäuser gebastelt und mit Bildern aller wichtigen Zimmer der Grundschule beklebt.
Heute besuchten die zukünftigen Erstklässler zusammen mit Frau Spangler, Frau Bleicher und ihren Papier-Schulhäusern die Grunschule, um die Klassenzimmer, den Pausenhof und auch den Werkraum mit eigenen Augen zu erkunden. Im Klassenzimmer der 1/2a zeigte Frau Lauer den neugierigen Besuchern das neue Panel, das selbstverständlich gleich ausprobiert werden durfte. Sogar das Lehrerzimmer wurde genauestens untersucht und mit den Bildern im gebastelten Schulhaus verglichen. Am Ende des Rundgangs besuchten die kleinen Gäste auch Schulleiterin Frau Lohr in ihrem Büro und wurden herzlich begrüßt. In der Aula gab es zum Schluss für jeden erfolgreich inspizierten Raum einen Stempel ins Papier-Schulhaus. Bestens vorbereitet verließen die neuen Schul-Experten die Grundschule und machten sich auf den Weg zurück in den Kindergarten.

Experimentieren am Gymnasium Lappersdorf

Auch heuer durften unsere Wölfekinder kurz vor den Weihnachtsferien ans Gymnasium Lappersdorf fahren, um dort unter Anleitung von „großen“ Schülerinnen und Schülern des P-Seminars zu experimentieren. Frau Huber und Frau Schönleben hatten wieder eingeladen, diese schon zur Tradition gewordene gemeinsame Veranstaltung durchzuführen.

Nach einem kleinen Aufwärmspiel, das der Gruppeneinteilung diente, ging es an die verschiedenen Stationen. Da wurden Minispringbrunnen gebaut, unter Mikroskopen Insekten genauer unter die Lupe genommen, Handschuhgeister zum Leben erweckt und Gummibärchen aufgelöst.

Mit Feuereifer waren alle Großen und Kleinen dabei. Die Zeit verflog im Nu.

Nach dem Arbeiten in Gruppen kam der krönende Abschluss: Der perfekte Start einer selbstgebauten RAKETE! Ein imposantes Erlebnis!!!

Danach bedankten sich die Wolfsegger Drittklässler und Frau Lohr für den überaus gelungenen Vormittag und machten sich mit dem guten Gefühl, richtige Forscher zu sein, auf den Weg zurück in die eigene Schule.

Adventfeier an der Grundschule Wolfsegg

Auch dieses Jahr in der Vorweihnachtszeit versammelten sich die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Wolfsegg jeden Montag in der Aula, um gemeinsam Advent zu feiern und sich so auf das Weihnachtsfest einzustimmen.

Heuer hatte Johannes Stahlich, der Religionslehrer der Schule, eine Geschichte ausgesucht, in der vier Engel die Lichter zum Adventskranz bringen. Dabei machten sich die Kinder Gedanken darüber, was in der Adventszeit besondere Freude bereitet, was ihnen Hoffnung schenkt und wie man im Angesicht der Geburt Jesu, der den Menschen die Liebe Gottes schenkt, gut miteinander umgeht. Dazu wurden begeistert moderne weihnachtliche Lieder gesungen.

Grundschule eröffnet Wolfsegger Adventsmarkt

Auch in diesem Jahr durfte eine Darbietung der Wolfsegger Grundschüler zur Eröffnung des traditionellen Adventsmarktes nicht fehlen. Mamas, Papas, Großeltern und zahlreiche andere Besucher versammelten sich pünktlich vor der Bühne, um zu hören, was die 4 Klassen in diesem Jahr einstudiert hatten. Alle Gäste, Lehrer und Kinder wurden herzlich von Rektorin Monika Lohr begrüßt, die gleich den ersten Beitrag der Klasse 1/2b ankündigen durfte. Zu einem weihnachtlichen Gedicht wurde auf der Bühne ein Christbaum geschmückt und mit dem Lied „Kling Glöckchen“ besungen. Danach zeigten die Schüler der Klasse 1/2a ihr Können an den Boomwackers und boten „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ und ein Rhythmical dar. Die nächsten Darsteller der Klasse 3/4b belustigten das Publikum duch eine Vorführung von „All I want for Christmas“ mit selbstgebastelten Sockenpuppen. Den Abschluss machte die Klasse 3/4a mit ihrem weihnachtlichen Lied „Lichterkinder“.

Weihnachtlich gestimmt konnten die Besucher im Anschluss die selbstgemachten Basteleien der Wolfsegger Kinder am Stand des Elternbeirats bestaunen. Die Schulfamilie der Grundschule Wolfsegg freute sich, dass sie wieder zur festlichen Vorfreude in Wolfsegg beitragen durfte.

Nikolaus-Baumpflanzaktion

Am 6. Dezember durften die Schüler der Grundschule Wolfsegg einen Vormittag im Wald verbringen und verschiedene Stationen durchlaufen. Unter anderem pflanzten die Kinder Bäume, da die Sparda-Bank für jedes neue Mitglied einen Baum in der Region stiftet. Vor allem Tannen und Buchen wurden fachmännisch in den Boden gebracht. Dabei erfuhren die Schüler allerlei Interessantes über Bäume und den Wald. Außerdem bastelten sie einen Weihnachtsbaum, den sie auch schmücken durften, und ergatterten bei einem Laufspiel Mandarinen, Äpfel und Nüsse. Für die Baumpflanzung waren Verena Styrnik vom Landesverband Bayern der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Thomas Verron, Leiter des Forstbetriebs Burglengenfeld, Petra Weber, Leiterin des Forstreviers Wolfsegg sowie Klaus Gansert, Revierförster in Kallmünz verantwortlich. Ziel der Bepflanzung war es, die vorhandenen Baumbestände sinnvoll zu unterbauen. Von Seiten der Bank nahmen Birgit Witzmann und Wolfgang Imm teil. Am Ende des Vormittags gab es zur Stärkung Würstchen mit Semmel oder Käse und zum Aufwärmen einen Kinderpunsch am Lagerfeuer. Auch Monika Lohr, Rektorin der Grundschule Wolfsegg, fand den Vormittag sehr gelungen und meinte, dass sich die Kinder sicherlich zeit ihres Lebens an die Nikolaus- Baumpflanzaktion erinnern werden, bei der sie die Natur nachhaltig erleben und mitgestalten durften.

Grundschule Wolfsegg gewinnt Ausstattung für ein Spielezimmer

Dank eines durchdachten Konzeptes stattet die Initiative „Spielen macht Schule“ die Wolfsegger Grundschule mit vielen Spielen für ein sog. Spielezimmer aus.

Diese Initiative wurde vom Verein „Mehr Zeit für Kinder“ und dem Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen (ZNL, Ulm) gemeinsam ins Leben gerufen und wird gesponsert von den Mitgliedsunternehmen des Deutschen Verbandes der Spielwaren-Industrie e.V., zudem unterstützt von 16 Kultusministerien.

Im Juni übergab Schulleiterin Monika Lohr zum zweiten Mal ein ausgearbeitetes Konzept, in dem Ideen und Vorstellungen rund um das Spielen in der Wolfsegger Schule ausführlich dargestellt wurden. Gerade mit der Einführung des Offenen Ganztags steht die Idee des gemeinsamen Spiels noch mehr im Vordergrund. „Nach wie vor sehen wir die positiven, gewinnbringenden Aspekte und Effekte pädagogisch wertvoller Spiele und wollen diese auch weiterhin für unsere Schulkinder am Vormittag und am Nachmittag in voller Bandbreite nutzen“, erklärt Rektorin Lohr. „Lernen und Spielen sollte nicht getrennt werden, vielmehr sollte Lernen durch Spielen bzw. spielerisch erfolgen. Unsere Schüler verbringen zusehends mehr Zeit in der Schule. Schule ist nicht nur Lern- sondern vor allem Lebensraum geworden.“

Spielen muss aber auch erlernt werden. Es gehört zum menschlichen Leben und seiner Entwicklung. Freude an der Bewegung, Lernen, Konstruieren, Einnehmen von bestimmten Rollen und Beachten von Regeln sieht das Schulteam als grundlegend für das soziale Miteinander. Dafür müssen entsprechende Rahmenbedingungen geschaffen werden. Eine pädagogisch sinnvolle Ausstattung mit Spielen und Spielmaterial ist besonders wichtig.

Aus allen bundesweit eingesendeten Konzepten wurden heuer von einer Fachjury, die 200 besten ausgewählt und prämiert. „Am Ende der Ferien traf dann endlich die ersehnte Post ein“, so Monika Lohr, „und zum Schuljahresbeginn dann viele Pakete mit den ausgesuchten Spielsachen. Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit kann der Startschuss zum gemeinsamen Spiel fallen. An die Würfel – fertig – los!

Sicher im Straßenverkehr mit ADACUS

Auch in diesem Jahr durften die Kinder der 1. und 2. Jahrgangsstufe am ADAC-Projekt „ADACUS“ für Sicherheit im Straßenverkehr teilnehmen. Laura A. und Johanna (Klasse 1/2a) erzählen:

Bei ADACUS haben wir dieses Jahr die Verkehrsregeln besprochen. Außerdem durften wir das ADACUS-Lied singen. Danach haben wir das Fußgänger- und Ampel-Spiel gespielt.

 

Zahnhygiene großgeschrieben

Damit die Schüler der Grundschule Wolfsegg kontinuierlich ihr Wissen über das wichtige Thema Zahnhygiene auffrischen können, kommt jedes Jahr Dr. Geineder zusammen mit seiner Assistentin zu Besuch. Am Gebiss des Plüschaffens Fiffi zeigte der Zahnarzt, wie man nach der KAI-Methode die verschiedenen Zähne gründlich reinigt. Dass es sich bei der Abkürzung KAI um die Anfangsbuchstaben der verschiedenen Zahnflächen handelt, war bereits den Zweitklässlern bekannt. Drei Minuten lang nach dem Essen geputzt – und das mindestens zweimal am Tag – reiche aus für eine vernünftige Zahnpflege, erklärte der Zahnarzt. Im weiteren Gespräch betonte er, dass insbesondere beim regelmäßigen Genuss von zuckerhaltigen Getränken das Risiko für Karies sehr groß sei. Deshalb plädierte der Zahnarzt zu Wasser als Pausengetränk. Schließlich wurde die KAI-Methode mit dem mitgebrachten Zahnputzequipment eingeübt. Dazu begaben sich die Schüler gruppenweise in die Waschräume der Sporthalle. Bei der sich anschließenden Kontrolle stellte Dr. Geineder lobend fest, dass gründlich und sauber geputzt wurde.

„5 Nüsse für Eichhörnchen“ am bundesweiten Vorlesetag

Was macht das Eichhörnchen eigentlich, wenn es Winter wird? Mit dieser Frage und dem Buch „5 Nüsse für Eichhörnchen“ beschäftigten sich heute die Kinder der Grundschule Wolfsegg. Weil es im Schulhaus wärmer ist, bauten die Schüler Eichhörchens Wald einfach direkt im Klassenzimmer auf, um die Geschichte hautnah miterleben zu können. Zuerst wurden die Nüsse zwischen herbstlichem Laub versteckt oder tief in der Erde vergraben. Mit selbstgebastelten Schneeflocken ließen die Kinder dann den Winter im Klassenzimmer-Wald einziehen. Kinder und Protagonist Eichhörchen konnten es kaum erwarten, die Schätze wieder aus ihren Verstecken hervorzuholen. Doch was war das? Die ersten 4 Nüsse waren spurlos verschwunden. Mit detektivischem Spürsinn fanden die Schüler schnell die tierischen Diebe und konnten das Rätsel auflösen. Wer jetzt denkt, das Eichhörchen hätte seine Suche aufgegeben, liegt falsch! Die 5., letzte und schönste Nuss lag noch unversehrt in ihrem Versteck und sorgte am Ende für große Freude. Wie die Autorin Henrike Wilson hatten auch die Kinder einige Geschichten zu erzählen, die nach allerhand Schwierigkeiten zum Schluss doch noch gut ausgegangen sind. Was wir heute gelernt haben: Am Ende wird alles gut – und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende!

Erste-Hilfe-Kurs für die Schulfamilie Wolfsegg

Sankt-Martinsfeier an der Grundschule Wolfsegg

Zum Gedenken an St. Martin veranstaltete die Schulgemeinschaft wie jedes Jahr eine kleine Feier.

Mit einem Singspiel, das dieses Mal in der Turnhalle stattfand, wurde die berühmte Geschichte des Mantelteilens dargestellt. Danach durften die Schüler im Klassenzimmer  der 1/2b das digitale Bilderbuch „St. Martin und der kleine Bär“ an dem neuen Panel ansehen. In diesem Buch wurden die Tradition und der Hintergrund des Laternenumzugs kindgerecht und liebevoll veranschaulicht. Danach verteilten die Lehrer die vom Elternbereit gesponserten Martinsbrötchen. Jeweils zwei Kinder erhielten eines gemeinsam, das sie in der Mitte halbierten. Mit ein bisschen Zuckerguss und einem Lächeln um die Mundwinkel gingen alle Schüler anschließend in die Pause.

Gesundes Frühstück

In der Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit hat der Elternbeirat für die Kinder wieder einmal ein sehr leckeres und gesundes Frühstück zubereitet. Die Schülerinnen und Schüler stürzten sich regelrecht auf das mundgerecht hergeschnittene Obst und Gemüse, die Butter- und Schnittlauchbrote sowie die hart gekochten Eier. Auch am Getränketisch bedienten sie sich reichlich an Wasser und der Milch. Das sehr bunte Buffet war schön anzuschauen, aber noch mehr Spaß machte den Kindern das Verspeisen und viele von ihnen machten sich mehrmals auf den Weg, um ihre Teller wieder zu füllen. Das Fazit der Kinder: Können wir das jeden Tag machen?

Die Viertklässler der Grundschule Wolfsegg legten ihre Fahrradprüfung ab

In den letzten Wochen bereiteten sich die Schülerinnen und Schüler der vierten Jahrgangsstufe intensiv auf die Radfahrprüfung vor. Geschult wurden sie in der Theorie im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts, in der Praxis von den Polizeibeamten der Mobilen Jugendverkehrsschule. Dazu fuhren die Viertklässler in Begleitung von Frau Müller im September und Oktober an vier Tagen zur Jugendverkehrsschule nach Steinsberg. Ziemlich aufgeregt und mit Fahrradhelm ausgerüstet lernten sie von den Polizisten das richtige Verhalten als Radfahrer. Die Kinder versuchten, auch wenn das Wetter nicht immer gut mitspielte, stets konzentriert mitzumachen, um schließlich und endlich den Fahrradführerschein zu bestehen. Nach erfolgreicher theoretischer und praktischer Prüfung durften die Schüler sich noch im Realverkehr in Wolfsegg beweisen. Bei einer Rundfahrt durch den Ort wurde das Erlernte nochmals gefestigt.

Müllsammelaktion der Grundschule Wolfsegg

Am Freitag, den 4.10.19, unternahm die Schulgemeinschaft der Grundschule Wolfsegg einen Wandertag, bei dem dieses Mal eine besondere Aktion im Vordergrund stand. Nachdem sich die Schüler nach einer kurzen Wanderung über die Pferdekoppel und durch den Wald mit einer kleinen Brotzeit gestärkt hatten, startete die große Müllsammlung im Waldstück bei der Sportanlage des Wolfsegger Sportvereins. Rechts und links vom Kiesweg schwärmten die kleinen Umweltschützer mit ihren Plastikbeuteln aus und sammelten alles auf, was nicht in den Wald gehört. Unglaubliche Funde, zum Beispiel eine rostige Türklinke, ein Teil eines Autospoilers, sowie etliche Flaschen landeten neben anderen Abfällen in den großen blauen Müllsäcken. Ganze zwei große Säcke waren das Ergebnis der „Waldreinigung“. Danach hatten sich die fleißigen Schüler nochmals eine Pause verdient, in der sie Fußball oder Fangen spielten oder sich unterhielten und ihre restliche Brotzeit verzehrten. Schließlich ging es wohlgelaunt wieder zurück zur Schule. Trotz der kühlen Temperatur an diesem Freitag war es ein gelungener Aktionstag, der den Kindern viel Freude bereitete.

Vortrag des LBV über die Feldlerche- Vogel des Jahres 2019

Die Feldlerche war einmal ein Allerweltsvogel, den eigentlich jeder kannte. Doch seit 1990 hat Deutschland weit mehr als ein Drittel seiner Feldlerchen verloren. Auch in Bayern gibt es immer weniger seiner Art, so dass er binnen weniger Jahren zur „gefährdeten“ Rote-Liste-Art geworden ist. Intensivkulturen mit Wintergetreide, Mais und Raps, fehlende Brachflächen und der Rückgang von Insekten verringern den Lebensraum und die Nahrungsgrundlage unserer Feldvögel wie zum Beispiel auch Kiebitz und Rebhuhn. Der unauffällige, rötlich-braune Vogel mit der kleinen Federhaube ist seiner Umwelt optisch perfekt angepasst und damit gut getarnt. Sein trillernder Gesang ist mittlerweile fast verschwunden. Am wohlsten fühlt sich die Feldlerche in einer bunten, abwechslungsreichen, über Jahrtausende gewachsenen Kulturlandschaft bestehend aus Feldfrüchten, Sommer- und Wintergetreide, Brachen und Wiesen oder Weiden. Leider sieht die heute Agrarlandschaft oft anders aus. Als Folge kann die Feldlerche oft nur noch eine Brut anstatt zwei oder drei Bruten aufziehen. Wenn die Lerchen deswegen auf die vegetationsfreien Fahrspuren im Feld ausweichen, werden sie häufig Opfer von Nesträubern oder von Maschinen überrollt.

Vielen Dank an den LBV für den sehr spannenden und interessanten Vortrag!

Unsere Kinder liegen uns am Herzen

Alle Jahre wieder sind wir sehr froh, dass wir an unsere Tiger in der zweiten Schulwoche die BioBrotBox inklusive einer Trinkflasche verteilen können. Die gelbe, wieder verwendbare, stabile Frühstücks-Dose ist gefüllt mit verschiedenen gesunden Lebensmitteln aus dem Ökologischen Landbau, wie Vollkornbrot, Tee, Puten-Leberwurst, eine Karotte sowie Müsli und Marmelade.

 

Diese Aktion gibt es seit dem Jahr 2002 und setzt sich drei Ziele:

  1. Jedes Kind soll täglich ein Frühstück bekommen.
  2. Dieses Frühstück soll gesund sein.
  3. Den Kindern soll die Wertigkeit und der Ursprung von Lebensmitteln nahegebracht werden, so dass sie eine gesunde Ernährung schätzen lernen.

 

Auch wir an der Grundschule Wolfsegg achten sehr auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung und auch auf gesunde Getränke und wir wollen das Elternhaus mit dieser Aktion unterstützen. Durch eine gesunde Ernährung ermüden die Kinder weniger schnell, können sich besser konzentrieren und somit auch besser lernen.

 

Mit strahlenden Gesichtern nahmen die Kinder die Brotdose und Flasche entgegen. Und gleich am darauffolgenden Tag sah man am Pausenhof viele gelbe Dosen und weiße Trinkflaschen.

Für weitere Informationen besuchen Sie die Homepage der Aktion unter
http://www.bio-brotbox-regensburg.de/

Start ins neue Schuljahr 2019/20

Für 10 ABC-Schützen war der 10. September 2019 der erste Schultag an der Grundschule Wolfsegg. Begleitet wurden die Schulanfänger von ihren Eltern und Geschwistern, von Omas, Opas und Tanten. Alle durfte ich zunächst in der Aula begrüßen. Mit dem Lied „Hallo – schön, dass du da bist“ hießen die Zweitklässler der Schule unter Leitung von Claudia Lauer und Andrea Vanino die neuen Kinder willkommen und überreichten ein gebasteltes Herz mit dem Liedtext darauf. Annika, Luis, Luisa und Mia lasen die Geschichte vom Tiger und Bären vor, die beste Freunde sind, sich in allen möglichen Situationen aufeinander verlassen können und zusammen tigerbärenstark sind. Eines Tages, so erzählte ich weiter, wollten die beiden Freunde in die Schule gehen, um dort schnarchen, brummen und pfeifen zu lernen. Gemeinsam wurde nun überlegt, was die neuen Schulkinder hier bei uns an der Schule lernen wollen. Passend dazu sangen die Zweitklässler „Alle Kinder lernen lesen“. Nach der Begrüßung in der Aula marschierten die Schulanfänger – geleitet von ihren Paten aus der zweiten Klasse – in ihre Klassenzimmer. Während sie dort ihre erste Unterrichtsstunde mit Frau Lauer und Frau Vanino erlebten, wurden die Erwachsenen mit Kaffee und Kuchen verwöhnt. Organisiert wurde die leckere Verköstigung dankenswerterweise wieder durch unseren Elternbeirat.

Insgesamt besuchen in diesem Schuljahr 59 Schülerinnen und Schüler unsere Schule. Sie werden jahrgangskombiniert in vier Klassen unterrichtet.

Klasse 1/2a (16 SchülerInnen): Klassenleitung Claudia Lauer

Klasse 1/2b (15 SchülerInnen): Klassenleitung Andrea Vanino

Klasse 3/4a (15 SchülerInnen): Klassenleitung Carmen Fink

Klasse 3/4b (13 SchülerInnen): Klassenleitung Claudia Müller

Herzlich willkommen im Schulteam der Grundschule Wolfsegg heißen wir heuer die Lehramtsanwärterin Carmen Fink, die Verwaltungsangestellte Ulrike Bäuml sowie das Team der OGTS (= Offene Ganztagesschule) mit der Koordinatorin Annemarie Kliegl und den Betreuerinnen Gudrun Beck und Nicole Keller.

Ab dem Schuljahr 2019/20 ist die „Flexible Grundschule Wolfsegg“ nun auch eine „Offene Ganztagesschule“. So können wir die Nachmittags- und Hausaufgabenbetreuung für unsere Schulkinder weiter gewährleisten. Hierbei gilt mein besonderer Dank unserem Bürgermeister Wolfgang Pirzer, der uns auch diesbezüglich mit vollem Engagement unterstützte.

Außerdem sind wir auch 2019 wieder eine europäische Umweltschule. Auch die Bewerbung für eine Ausstattung eines Spielezimmers bei der Projekt-Ausschreibung „Spielen macht Schule“ war erfolgreich. Die in den Medien immer wieder genannte „Digitalisierung“ setzten wir gerade in diesem Kalenderjahr in einer einzigartigen Art und Weise um.

Die Entwicklung unserer kleinen, aber feinen Schule setzt sich in einzigartiger Art und Weise positiv fort. Das kann nur gelingen, wenn alle Beteiligten sich gewinnbringend einbringen und gemeinsam an einer Seite des Strangs ziehen. Dafür bedanke ich mich an dieser Stelle bei allen, die mit uns diese Seite einnehmen.

Nun bleibt mir nur noch, allen „alten“ und „neuen“ Mitgliedern unserer Schulfamilie einen guten Start ins neue Schuljahr und ein gutes Gelingen zu wünschen.

Monika Lohr

Rektorin